+
Einem Kita-Kind in Schwandorf wurde offenbar verboten, „Wurschtbrot“ zu sagen (Symbolfoto).

Das Kind soll Hochdeutsch sprechen

Dialekt in Kita streng verboten! Mädchen darf nicht „Wurschtbrot“ sagen

  • schließen

Kein Witz! Eine Erzieherin in einer Kita im oberpfälzischen Schwandorf soll einem Mädchen untersagt haben, „Wurschtbrot“ im Dialekt zu sagen. Das rief den „Bund Bairische Sprache“ auf den Plan.

Schwandorf - Immer wieder hört der Verein „Bund Bairische Sprache“ über seine Facebook-Seite von Fällen, bei denen Dialekt für Furore sorgt. Ein Fall stieß dem Vorsitzenden Sepp Obermeier, nun sauer auf. 

In einem Kindergarten in Schwandorf soll eine Erzieherin einem Mädchen verboten haben, „Wurschtbrot“ im Oberpfälzer Dialekt zu sagen, weil es korrekt „Wurstbrot“ heißen würde. Dieses Verhalten findet Obermeier rückschrittlich.

Verbot für das „Wurschtbrot“ sorgt für Ärger

Das weitverbreitete Gebaren aus den 70er-Jahren, Kinder nur in Schriftdeutsch zu erziehen, da Dialekte schulischen und beruflichen Erfolg hemmen würden, sei eine Irrlehre. "Heute weiß man, dass es anders ist", sagte Obermeier dem BR. Die „Wurschtbrot“-Causa sei aber nicht der schlimmste Fall gewesen, von dem er bisher gehört habe.

Lesen Sie auch: Darf man das? Petra Volz hat in Garmisch-Partenkirchen eine Zahnarzt-Praxis übernommen und bayerisch ausgerichtet: „Fotzn’spanglerei“ nennt sie ihr Gewerbe.

Im Altmühltal habe es laut dem Vorsitzenden des „Bund Bairische Sprache“ erst kürzlich einen Fall gegeben, bei dem ein Kind in die Ecke gestellt wurde, weil es Dialekt gesprochen hatte. Das findet Obermeier katastrophal. "Was man da mit der Kinderseele macht! Das Kind wird doch geprägt für sein ganzes Leben."

„Wurschtbrot“-Fall: Kindergartenleitung bestreitet Vorwürfe

Die Leitung des Kindergartens will lauf Anfrage des BR nichts von dem Fall wissen. Generell würde man keinem Kind verbieten Dialekt zu sprechen. Die Kinder dürften so sprechen, wie sie es von zu Hause gewohnt sind.

Video: Hier gibt's Bairisch für Schauspieler

Für Ärger sorgte kürzlich auch ein Spruch im Dialekt, der der bayerischen Kabarettistin Martina Schwarzmann geklaut worden sein soll. Nun geht sie gerichtlich gegen die Nutzung ihrer Redewendung vor. Auch das verhindert aber nicht, dass der Dialekt so langsam aber sicher auszusterben droht.

Zwei Kitas in Leipzig müssen von der Polizei geschützt werden, weil sie Schweinefleisch aus Rücksicht vor Muslimen vom Speiseplan gestrichen hatten.

Meistgelesene Artikel

Entführungsfall Ursula Herrmann: Bruder hat weiter Zweifel - doch es gibt eine Wende
Der Fall Ursula Herrmann endeten 2010 mit dem Schuldspruch gegen einen damals 59-jährigen Mann. Nicht für ihren Bruder Michael. Er zweifelt an der Täterschaft - nun gibt …
Entführungsfall Ursula Herrmann: Bruder hat weiter Zweifel - doch es gibt eine Wende
Regensburger OB Joachim Wolbergs bleibt suspendiert - und zeigt sich kämpferisch
Der Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs muss wieder vor Gericht. Aus dem Korruptionsprozess ist er straffrei raus gekommen. Suspendiert bleibt er trotzdem.
Regensburger OB Joachim Wolbergs bleibt suspendiert - und zeigt sich kämpferisch
Streit eskaliert: Schlägerei vor Ankerzentrum, Steine fliegen - Polizist verletzt
Vor dem Ankerzentrum in Deggendorf kam es am Dienstagabend zu einer Schlägerei. Die Polizei musste eingreifen - dabei wurde auch ein Polizeibeamter verletzt.
Streit eskaliert: Schlägerei vor Ankerzentrum, Steine fliegen - Polizist verletzt
Traditionelles Brautpaar-Aufwecken mal anders: Damit hat das Paar nicht gerechnet 
Zu einem kuriosen Polizeieinsatz kam es am Freitag in Bad Aibling. Die Polizei unterstützte das traditionelle Aufwecken eines Brautpaares - aus einem bestimmten Grund.
Traditionelles Brautpaar-Aufwecken mal anders: Damit hat das Paar nicht gerechnet 

Kommentare