Schwangere Ex-Freundin halbtot geschlagen

Fürth/Nürnberg - Mit einem brutalen Überfall hat ein 31-Jähriger in Fürth die Schwangerschaft seiner zehn Jahre jüngeren Ex-Freundin beenden wollen.

Er fing sie nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft im Flur vor ihrer Wohnung ab und prügelte sie halbtot - offensichtlich in der Hoffnung, dass sie dabei ihr Kind verliert. Erst zwei Gäste eines darunter liegenden Lokals überwältigten den Schläger und übergaben ihn der Polizei. Wegen der Tat vom August 2009 muss sich der 31 Jahre alte arbeitslose Verkäufer seit Montag vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 31-Jährigen neben gefährlicher Körperverletzung auch einen “besonders schweren Fall von versuchter Abtreibung“ vor. Die Frau hat inzwischen trotz der schweren Verletzungen einen gesunden Buben zur Welt gebracht; zum Auftakt des auf zwei Tage angesetzten Prozesses hielt die 21-Jährige das Kind im Arm. Auch die Frau sei nach zweiwöchigem Krankenhausaufenthalt - davon vier Tage auf der Intensivstation - inzwischen wieder wohlauf.

Nach Angaben der Ermittler hatten sich die 21-Jährige und der zehn Jahre ältere Fürther im Dezember 2008 in einer Disco kennengelernt. Obwohl der 31-Jährige in einer festen Beziehung war, traf er sich mit seiner neuen Freundin des öfteren, bevor beide sich im März in beiderseitigem Einvernehmen trennten. Erst als die 21-Jährige ihrem Ex-Freund im Juni per Internet offenbarte, dass dieser Vater werde, vereinbarten beide ein Treffen. Doch statt am verabredeten Treffpunkt zu erscheinen, überfiel der 21-Jährige die Schwangere danach vor ihrer Wohnung und verprügelte sie.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare