Das Mordopfer war im sechsten Monat schwanger.

Mord in Landshut

Schwangere verbrannt: Anklage erwartet

Landshut – Rund drei Monate nach dem Mord an einer schwangeren Landshuterin stehen die Ermittlungen gegen den Ex-Freund vor dem Abschluss.

Der Mann soll die 23-jährige Nicole getötet und die Leiche verbrannt haben, damit seine neue Beziehung nicht durch das Kind aus der früheren Partnerschaft gefährdet wird.

Zuvor soll er die junge Frau immer wieder zu einer Abtreibung gedrängt haben. Voraussichtlich im Frühjahr werde es eine Anklage gegen den 25-Jährigen geben, berichtete der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Landshut, Ralph Reiter. „Es läuft auf einen Indizienprozess hinaus, weil er die Tat bestreitet.“

Allerdings sitze der Verdächtige weiterhin in Untersuchungshaft. Bei den Ermittlungen müssten nun noch Details geklärt werden. So würden mögliche Alibis überprüft, sagte Reiter. Die Frau war im sechsten Monat schwanger.

Wie genau die werdende Mutter getötet wurde, konnten die Gerichtsmediziner an der verkohlten Leiche nicht mehr feststellen. Der Täter hatte die Tote dann in der Wohnung der Frau mit einem Brandbeschleuniger verbrannt. Das Feuer war wahrscheinlich von selbst erloschen.

Die Leiche war Anfang Oktober 2009 erst nach mehreren Tagen von Polizisten entdeckt worden. Ein Angehöriger hatte die Beamten alarmiert, weil er die 23-Jährige seit mehreren Tagen nicht erreichen konnte.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare