+
Schwere Unfall mit einem Reisebus auf der A3.

Großaufgebot an Rettern im Einsatz

Busunfall bei Nebel auf A3 - neun Verletzte - Autobahn gesperrt

Bei dichtem Nebel hat sich auf der Autobahn A3 Richtung Passau am Mittwoch ein schwerer Unfall mit einem Reisebus ereignet. Es gibt mindestens einen Schwerverletzten. 

Schwarzach -  Ein Reisebus aus Rumänien ist, nach ersten Erkenntnissen der Polizei, bei dichtem Nebel auf der A3 ungebremst auf einen Brummi am Stauende gerast. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 12.40 Uhr bei der Anschlussstelle Schwarzach in Fahrtrichtung Passau. An Bord des Reisebusses waren 51 Personen.

Der rumänische Bus krachte in das Heck eines Sattelzuges mit ebenfalls rumänischer Zulassung, so die Polizei. Der 41 Jahre alte Lasterfahrer hatte sein Fahrzeug rechtzeitig auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn zum Stillstand gebracht.

Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Fahrer des Reisebusses im Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Weitere acht Businsassen erlitten leichte Verletzungen. Der 41-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb bei dem Unfall unverletzt.

Großaufgebot von Einsatzkräften am Unfallort

Die an der Unfallstelle eingesetzten Feuerwehren aus Bogen, Niederwinkling und Hunderdorf mussten den eingeklemmten Fahrer unter schwierigen Bedingungen aus dem Fahrzeug befreien. Ein großes Aufgebot an Rettungskräften versorgte die Verletzten am Unfallort. Die dann in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden. 

Autobahn A3 gesperrt

Derzeit (Stand: 15.45 Uhr) laufen die Bergungsarbeiten an der Unfallstelle auf Hochtouren, um beide Fahrbahnen möglichst schnell wieder für den Verkehr freizugeben. Der verunfallte Bus muss abgeschleppt werden. 

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei an beiden Fahrzeugen auf 75.000 Euro. Zur Unfallursache selbst, kann die Polizei noch keine weiterführenden Angaben machen.

Schwerer Crash bei dichtem Nebel: Reisebus kracht in Stauende

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare