Ein schwarzer Panther liegt auf dem Boden.
+
Ein schwarzer Panther (Symbolbild).

Tier im hohen Gras entdeckt

Streift schwarzer Panther in Oberbayern umher? Mysteriöse Sichtung - Experten suchen mit Wildkameras

Selten werden Raubtiere in Bayern in freier Wildbahn angetroffen, und noch viel seltener solche wie dieses: Eine Frau hat wohl einen schwarzen Panther gesichtet.

  • Im Landkreis Traunstein in Bayern kam es zu einer mysteriösen Sichtung.
  • Eine Frau gab an, einen schwarzen Panther gesehen zu haben.
  • Nun wird mit Wildtierkameras Ausschau gehalten.

Schnaitsee – Eine Frau hat am Mittwochvormittag (12. August) in Schnaitsee (Kreis Traunstein) in hundert Meter Entfernung ein großes schwarzes Tier gesehen, das ein Panther sein könnte. Erst konnte sie das Tier, das durch das hohe Gras stapfte und dabei mit dem Schwanz wippte, nicht einordnen. Sie berichtete ihrem Ehemann von der Sichtung.

Schwarzer Panther von Traunstein: In der Nähe der Sichtung befindet sich ein Hof für Filmtiere

Und der wusste, dass es in Schnaitsee tatsächlich einen schwarzen Panther gibt. Der heißt El Negro und lebt auf einem Hof für Filmtiere in Harpfing, keine zwei Kilometer entfernt. Der Mann rief die Geschäftsführerin Barbara Obersojer an, die gerade von einem Set im Kreis Miesbach heimgekommen war. „Ihm war es fast peinlich, dass er sich wegen der Sache meldete“, erzählt Obersojer. Ihr El Negro war zu Hause. Trotzdem traf sie sich mit dem Mann, zusammen gingen sie an die Stelle der Sichtung. „Dort waren in der Tat zwei große Liegeabdrücke im Gras zu sehen, die von einer Großkatze stammen könnten.“ Sie suchten die Gegend ab, auch die Polizei aus Trostberg war inzwischen gekommen. Doch es fand sich keine weitere Spur.

In Harburg hat ein Mann ein Tier mit einer Armbrust erschossen. Das Tier war dort eine lokale Berühmtheit und drehte seit Jahren seine Runden.

Obersojer hat nun in dem Bereich vier Wildkameras installiert, die örtliche Jägerschaft wurde benachrichtigt, die ihrerseits die Kameras rund um Schnaitsee auf das schwarze, mysteriöse Tier hin inspiziert. Ob sie den schwarzen Panther mit einem Schnappschuss erwischen? Obersojer will nicht ausschließen, dass so ein Raubtier tatsächlich in der Gegend unterwegs ist. „Es gibt immer wieder Leute, die sich solche Tiere illegal halten. Vielleicht war jemand damit überfordert und hat es ausgelassen.“ mc

Auch in Südspanien wurde ein schwarzer Panther gesichtet. Hier warnen die Behörden sogar davor, vor die Türe zu treten.

Ungewöhnliche Aufnahme mit einer Wildtierkamera: Bei einer bayerischen Stadt wurde ein Wolf gesichtet. Das Landesamt für Umwelt gab bereits eine Einschätzung ab. Einige Zeit später kam auch aus dem Allgäu eine Wolfs-Meldung: Das Tier riss drei Schafe.

In Nürnberg wurden Polizisten zu einem Streit gerufen, der zu eskalieren drohte. Plötzlich griff ein aggressiver Schäferhund einen Beamten an - dann fiel ein Schuss.

Ein junger Polizist ist bei einem Spaziergang vor seinem Dienst von einem Bären angegriffen worden. Der 24-Jähriger hat die Attacke mit schweren Verletzungen überlebt.

Weitere Nachrichten aus Bayern lesen Sie aktuell immer auf Merkur.de* (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Kommentare