+
Das Wrack des Motorrads wurde in den Straßengraben geschleudert.

Tragische Bilanz

Schwarzes Wochenende: Acht Tote bei Unfällen

München - Ein sonniges Wochenende hat meist auch seine Schattenseiten: Mindestens sechs Motorradfahrer und zwei Radler starben bei Unfällen in Bayern.

Tragische Unfälle mit Motorradfahrern und Radlern überschatteten das heiße Sommer-Wochenende in Bayern. Sonntagvormittag ereignete sich eine Tragödie zwischen Planegg und Neuried (Kreis München). Ein Radlfahrer im Alter zwischen 70 und 80 Jahren wollte gegen 8.30 Uhr die Staatsstraße in Höhe der Einmündung der Fürstenrieder Straße queren. Bei strahlendem Sonnenschein, trockener Fahrbahn. Aus Richtung Planegg näherte sich ein Motorradfahrer, der nicht mehr bremsen konnte. Er erfasste den Radfahrer frontal. Der ältere Mann starb noch an der Unfallstelle, der Motorradfahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Zeugen gab es keine.

Ein zweiter Fahrradfahrer wurde nahe Knetzgau (Unterfranken) von einem Auto erfasst und tödlich verletzt. Am Samstag stieß in Rechtmehring (Kreis Mühldorf) ein 27-jähriger Motorradfahrer bei einem Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Auto zusammen – und starb. Wenig später konnte ein 37-jähriger Kradfahrer in Daiting (Kreis Donau-Ries) einen tödlichen Zusammenprallnicht verhindern, als ihm aus einem Feldweg ein Auto entgegenkam. Ein 18 Jahre alter Motorradfahrer verunglückte in Hammelburg in Oberfranken durch einen Sturz in einer Kurve tödlich.

In Wiesenfelden (Kreis Straubing-Bogen) kam ein 50 Jahre alter Familienvater ums Leben, weil ein Auto in den Gegenverkehr geraten und mit dem Motorrad des 50-Jährigen zusammenstieß. Der Kradfahrer wurde in eine Wiese geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Wagens war stark betrunken.

Zwei Motorradfahrer sind bereits am Freitag bei Kollisionen ums Leben gekommen: Ein 24-Jähriger verunglückte tödlich, als er beim oberfränkischen Bad Berneck (Kreis Bayreuth) auf einer Bundesstraße mit einem Lkw zusammenstieß. Wie die Polizei berichtete, stürzte der junge Mann und prallte gegen den Anhänger des Transporters. Der Lasterfahrer erlitt einen Schock.

In der Oberpfalz übersah der 53 Jahre alte Fahrer eines Geländewagens beim Abbiegen auf einen Feldweg einen entgegenkommenden Biker. Der 34-Jährige auf dem Motorrad prallte zunächst in den Wagen, dann gegen die Leitplanke. Der Zweiradfahrer starb noch am Unfallort, der Autofahrer erlitt ebenfalls einen Schock.

Glimpflicher ging ein Unfall einer niederländischen Urlauberfamilie auf der Autobahn A 3 (Passau-Regensburg) bei Regensburg aus: Das Auto war samt Anhänger ins Schleudern gekommen und in die Mittelleitplanke geprallt. Dabei wurden die drei im Auto sitzenden 3, 5 und 16 Jahre alten Kinder leicht verletzt. Die Eltern kamen ohne Blessuren davon.  

ms/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion