+
Wieviele der kleinen Ferkel bei dem Transporterunfall umgekommen sind, ist noch unklar (Symbolbild).

Transporter stürzt um: 500 Ferkel tot

Bad Kissingen - Ein Transporter mit 600 Ferkeln ist am Donnerstag bei Bad Kissingen umgestürzt und im Straßengraben gelandet. Dabei verendeten etwa 500 Tiere.

Ein Großteil der Tiere war sofort tot, als der Sattelzug in einer Kurve umkippte und im Straßengraben landete. Andere starben aufgrund des Stresses wenige Stunden später oder mussten eingeschläfert werden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Würzburg. Nur rund 100 Ferkel überlebten.

Mit einem Kranfahrzeug werde nun der umgestürzte Sattelzug wieder aufgerichtet. Der Verkehr werde umgeleitet. Die Unglücksursache war auch einen Tag nach dem Unfall zunächst unklar, ebenso die Schadenshöhe. Der 39 Jahre alte Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt.

Es ist schon der zweite Unfall mit einem Tiertransporter innerhalb nur zehn Tagen in der Region Main/Rhön. Am 18. April war am Autobahnkreuz Werneck ein Lastwagen mit 24 schlachtreifen Bullen verunglückt. Ein Bulle wurde bei dem Unfall getötet, zwei weitere Tiere mussten von einem Tierarzt wegen ihrer schweren Verletzungen eingeschläfert werden. Während des Umladens der restlichen Bullen musste die A 7 und die A 70 für eine Stunde komplett gesperrt werden.

dpa

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare