+
Wieviele der kleinen Ferkel bei dem Transporterunfall umgekommen sind, ist noch unklar (Symbolbild).

Transporter stürzt um: 500 Ferkel tot

Bad Kissingen - Ein Transporter mit 600 Ferkeln ist am Donnerstag bei Bad Kissingen umgestürzt und im Straßengraben gelandet. Dabei verendeten etwa 500 Tiere.

Ein Großteil der Tiere war sofort tot, als der Sattelzug in einer Kurve umkippte und im Straßengraben landete. Andere starben aufgrund des Stresses wenige Stunden später oder mussten eingeschläfert werden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag in Würzburg. Nur rund 100 Ferkel überlebten.

Mit einem Kranfahrzeug werde nun der umgestürzte Sattelzug wieder aufgerichtet. Der Verkehr werde umgeleitet. Die Unglücksursache war auch einen Tag nach dem Unfall zunächst unklar, ebenso die Schadenshöhe. Der 39 Jahre alte Fahrer des Transporters wurde leicht verletzt.

Es ist schon der zweite Unfall mit einem Tiertransporter innerhalb nur zehn Tagen in der Region Main/Rhön. Am 18. April war am Autobahnkreuz Werneck ein Lastwagen mit 24 schlachtreifen Bullen verunglückt. Ein Bulle wurde bei dem Unfall getötet, zwei weitere Tiere mussten von einem Tierarzt wegen ihrer schweren Verletzungen eingeschläfert werden. Während des Umladens der restlichen Bullen musste die A 7 und die A 70 für eine Stunde komplett gesperrt werden.

dpa

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 
Der verdächtige Fund stellte sich als funktionsfähige Minenzünder aus dem Zweiten Weltkrieg heraus. Die Polizei sicherte die Zünder und entschärfte sie. 
Geocacher findet Minenzünder aus Zweitem Weltkrieg 
Illegale Urlaubsmitbringsel - Unglaublicher Fund
Einen unglaublichen Fund machte der Rosenheimer Zoll bei einer Fahrzeugkontrolle. Das Urlaubsmitbringsel wurde angeblich an einem Kiosk erworben. 
Illegale Urlaubsmitbringsel - Unglaublicher Fund
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Zehn Ponys konnten am Donnerstag ausbüxen, dabei hatten sie ungewöhnliche Fluchthelfer. Nach einigen Stunden Freiheit kehrten sie dann doch wieder zurück. 
Pony-Herde hat ungewöhnliche Fluchthelfer
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden
Hunderte Ecstasy-Tabletten haben Zollfahnder in Straubing gefunden. Die Drogendealer wählten für die Pillen ein ungewöhnliches Versteck. 
Hunderte Ecstasy-Tabletten gefunden

Kommentare