Wut auf die Ex

Mann sticht Ehefrau auf offener Straße nieder

Schweinfurt - Blutiges Ende eines Ehedramas - ein Ehemann sticht seine getrennt lebende Frau auf offener Straße nieder. Danach versucht er zu flüchten.

Als sie aus dem Bus stieg, stach er zu: Ein 58 Jahre alter Mann hat in Schweinfurt seine von ihm getrennt lebende Ehefrau niedergestochen. Wegen versuchten Mordes muss er nun in Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar: „Warum er seine Ex-Frau angegriffen hat, können wir noch nicht sagen.“

Die 45-Jährige war am Dienstagnachmittag an einer Haltestelle gerade aus einem Linienbus gestiegen, als sie auf offener Straße die Attacke traf. Sie erlitt mehrere Stiche in den Oberkörper und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Während sie sofort in eine Klinik gebracht wurde, versuchte ihr Ex-Mann zu flüchten. Zeugen des Angriffs hielten ihn fest, bis die Polizei am Tatort eintraf und ihn festnahm. Nur diesem beherzten Eingreifen sei es zu verdanken, dass der 58-Jährige gefasst werden konnte, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion