Prozessauftakt

Prostituierte misshandelt - Angeklagter schweigt

Schweinfurt - Ein Mann aus Unterfranken soll in Tschechien mehrere Prostituierte vergewaltigt haben. Jetzt muss er sich wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten. Aber der 42-Jährige schweigt.

Weil er in Tschechien mehrere Prostituierte vergewaltigt, bedroht und bestohlen haben soll, muss sich ein Unterfranke seit Donnerstag vor Gericht verantworten. Am ersten Prozesstag schwieg der 42-Jährige. „Mein Mandant macht zur Sache derzeit keine Angaben“, sagte sein Anwalt vor dem Landgericht Schweinfurt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld versuchten Mord und Vergewaltigung vor. Er soll zwischen Mai 2012 und August 2013 regelmäßig nach Tschechien gefahren sein und dort Straßenstrichorte besucht haben. Jedes Mal sei er mit den Frauen in abgelegene Gegenden gefahren, habe nicht bezahlen und kein Kondom benutzen wollen. Nachdem sich die Prostituierten deshalb weigerten, soll er sie brutal zum Sex gezwungen haben.

Laut Anklage würgte der Angeklagte eine Frau mit den Henkeln ihrer Handtasche so lange, bis sie bewusstlos wurde. Nur dank eines aufmerksamen Autofahrers ließ der Tatverdächtige von seinem Opfer ab.

Ende August 2013 wurde der Mann nach einer wilden Verfolgungsjagd mit der tschechischen Polizei kurz nach der Grenze in Deutschland gefasst. Für den Prozess sind noch zehn weitere Verhandlungstage angesetzt. Es sollen Sachverständige und die Prostituierten aussagen. Der Prozess wird am 16. April fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Dort oben kennt er jeden Stein. Wanderfreund Franz Schuster hat den Lusen im Bayerischen Wald weit über 2000 Mal bestiegen. Warum?
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Gleich mehrere Terroranschläge werden von Einsatzkräften seit Montag in Oberbayern inszeniert. Das Ziel: Bayern will für den Ernstfall gewappnet sein.
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führ zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.