+
Mehmet Ö. hat nach Überzeugung der Strafkammer im vergangenen Juni seine Tochter mit 68 Messerstichen getötet.

Revision im Mordprozess um tote Büsra eingelegt

Schweinfurt - Gegen das Urteil im Prozess um den Mord an der 15-jährigen Büsra aus Schweinfurt haben die Anwälte des angeklagten Familienvaters Revision eingelegt.

Lesen Sie auch:

Tochter mit 68 Messerstichen hingerichtet

Das sagte die Vorsitzende Richterin in dem Verfahren vor dem Landgericht Schweinfurt, Elisabeth Ott, am Donnerstag. Nun wird der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheiden, ob der Prozess neu aufgerollt werden muss. Der 46 Jahre alte Türke Mehmet Ö. hat nach Überzeugung der Strafkammer im vergangenen Juni seine Tochter mit 68 Messerstichen getötet. Dafür war eine lebenslange Freiheitsstrafe verhängt worden.

Wut, verletzte Eitelkeit und Verlustangst sollen die Motive für die Bluttat in einem Schweinfurter Mehrfamilienhaus gewesen sein - das jedenfalls hatte Ott bei ihrer Urteilsverkündung am 10. März gesagt. Büsra hatte einen Freund, das habe der Dönerverkäufer nicht ertragen. Der depressive Mann hatte gestanden, das älteste seiner drei Kinder erstochen zu haben.

Bisher liegt den Verteidigern nach Otts Worten noch keine schriftliche Urteilsbegründung vor - erst dann könnten sie ihre Revisionsgründe darlegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Von Sophia Lösche (28) aus Amberg fehlt jede Spur. Die junge Frau, die derzeit in Leipzig lebt, wollte vergangenen Donnerstag von Sachsen aus zu ihrer Oberpfälzer …
Vermisste Sophia: Von Lkw-Fahrer entführt?
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Mehr Güter auf die Schiene, das soll endlich den Lkw-Verkehr über den Brenner verringern. Doch der Bau neuer Gleise ist im Inntal umstritten. Wer will schon, dass …
Erste Grobpläne für neue Gleise Richtung Brenner - Kritik von Bürgern
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Ein Lkw-Fahrer ist bei einer Kontrolle völlig ausgerastet. Er wurde bei einem Verstoß erwischt und griff deshalb zwei Polizisten an. Die wurden verletzt.
Lkw-Fahrer rastet aus und greift zwei Polizisten an
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung
Ein Angler hat sich in Gräfendorf schwer verletzt. Die Rute traf auf eine Stromleitung. 
Mann wird beim Angeln schwer verletzt: Rute verfängt sich in Stromleitung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.