Ein mysteriöser Fall

Wurde Schweizer entführt und ausgesetzt?

Hof – Ein seltsamer Fall beschäftigt seit Samstag die Polizei in Oberfranken: Am späten Samstagabend meldete sich ein Mann bei der Polizei und teilte mit, dass er entführt worden sei.

In der Schweiz sei er in sein eigenes Auto gezerrt worden. Dann sei er mit dem Auto von den mutmaßlichen Entführern in den Landkreis Hof gebracht worden. Dort habe man ihn im Wald im Gemeindebereich Kautendorf (Kreis Hof) ausgesetzt.

Auf einem Feldweg wenige Kilometer von der A 93 entfernt griffen die Polizeibeamten den Mann auf, und er erzählte ihnen seine unglaubliche Geschichte: Er sei ein Schweizer Millionär. Nachdem er am Samstag in der Schweiz entführt und in Deutschland ausgesetzt worden sei, sei er zunächst orientierungslos durch die Gegend geirrt, bis es ihm gelang, die Polizei zu informieren. Diese sperrte den Fundort weiträumig ab. Während die Feuerwehr die Szenerie ausleuchtete, sicherte die Kriminalpolizei Spuren und befragte den verwirrten Mann.

Fest stand laut Polizei gestern allerdings nur, dass der Mann Schweizer ist und dass ihm ein hochwertiges Fahrzeug entwendet wurde. Ob dieses über die tschechische Grenze gebracht wurde, sei unklar. Aus ermittlungstaktischen Gründen gab die Polizei darüberhinaus gestern nichts bekannt.

svs

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare