+
Die bekifften Hobbyrennfahrer waren am Norisring in Nürnberg, wähnten sich aber am Nürburgring.

Privates Autorennen gestoppt

Bekiffte Raser: Norisring statt Nürburgring

Nürnberg - Zwei Schweizer Hobbyrennfahrer wollten endlich mal richtig Gas geben. Dass sie dabei versehentlich in Nürnberg statt auf dem Nürburgring landeten, wurde ihnen jedoch zum Verhängnis.

Nach Angaben der Polizei hatten die beiden Schweizer am Wochenende eigentlich die Nürburgring-Rennstrecke in der Eifel ansteuern wollen, landeten aber aufgrund eines Missverständnisses in Nürnberg. Von Ortskundigen erfuhren sie von der Norisring-Rennstrecke im Süden der Stadt - aber auch, dass diese nicht für Amateurrennfahrer frei ist. Auf der Großen Straße des früheren Reichsparteitagsgeländes entdeckten sie schließlich eine Betonpiste, auf der sie ein privates Rennen veranstalteten. Ein Bekannter filmte sie dabei - bis die Polizei dem Treiben eine Ende machte.

Neben vier Punkten in der Verkehrssünderdatei Flensburg blühten dem Duo ein Bußgeld von 400 Euro und ein Monat Fahrverbot, wie die Polizei am Montag berichtete. Erschwerend komme hinzu, dass beide vorher Marihuana rauchten, wie ein Drogenschnelltest ergab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare