+
Die bekifften Hobbyrennfahrer waren am Norisring in Nürnberg, wähnten sich aber am Nürburgring.

Privates Autorennen gestoppt

Bekiffte Raser: Norisring statt Nürburgring

Nürnberg - Zwei Schweizer Hobbyrennfahrer wollten endlich mal richtig Gas geben. Dass sie dabei versehentlich in Nürnberg statt auf dem Nürburgring landeten, wurde ihnen jedoch zum Verhängnis.

Nach Angaben der Polizei hatten die beiden Schweizer am Wochenende eigentlich die Nürburgring-Rennstrecke in der Eifel ansteuern wollen, landeten aber aufgrund eines Missverständnisses in Nürnberg. Von Ortskundigen erfuhren sie von der Norisring-Rennstrecke im Süden der Stadt - aber auch, dass diese nicht für Amateurrennfahrer frei ist. Auf der Großen Straße des früheren Reichsparteitagsgeländes entdeckten sie schließlich eine Betonpiste, auf der sie ein privates Rennen veranstalteten. Ein Bekannter filmte sie dabei - bis die Polizei dem Treiben eine Ende machte.

Neben vier Punkten in der Verkehrssünderdatei Flensburg blühten dem Duo ein Bußgeld von 400 Euro und ein Monat Fahrverbot, wie die Polizei am Montag berichtete. Erschwerend komme hinzu, dass beide vorher Marihuana rauchten, wie ein Drogenschnelltest ergab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest

Kommentare