+
Im Landkreis Mühldorf versanken Autos in den Fluten.

Starkregen, Graupel, Sturm - Bilder

Schwere Unwetter: Land unter in Bayern

München - Schwere Unwetter sind am Montagabend in Bayern niedergegangen. Im Landkreis Mühldorf etwa wurden ganze Unterführungen überflutet, Autos gingen unter.

Durch Starkregen und Graupelschauer wurde die Stadt Mühldorf am Inn am Montagabend in den Ausnahmezustand versetzt: Bahnunterführungen liefen voller Wasser, Keller wurden überflutet und einige Straßen mit Schlamm und Kies überschwemmt. Die Feuerwehren aus Mühldorf, Altmühldorf, Mößling und das THW aus Mühldorf waren im Einsatz.

Hier geht zum Wetter in Ihrer Region!

Auch im Kreis Traunstein wüteten die schweren Unwetter. Die Ortschaft Zeckham bei Kammer war stark betroffen. Viele Anwohner zeigten sich sauer auf das Landratsamt, weil offenbar schon lange bekannt sei, dass nur ein Kanal die Ortschaft entwässert und dieser viel zu klein ist.

Schwere Unwetter in Bayern

Schwere Unwetter in Bayern

Die B304 zwischen Matzing und Traunstein war mit einer Graupel-Schichtüberzogen. Ein Bahnübergang bei Waging am See konnte nach dem starken Wolkenbruch nicht mehr passiert werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis morgen
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare