Auffahrunfall: Zehn Menschen verletzt

Hengersberg/Straubing - Bei einem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn 3 bei Hengersberg (Landkreis Deggendorf) sind zehn Menschen, darunter vor allem Kinder, teilweise schwer verletzt worden.

Das Auto einer fünfköpfigen Familie fuhr am frühen Donnerstagabend mit großer Wucht gegen einen Wagen, in dem ebenfalls eine Familie mit zwei Erwachsenen und drei Kindern saß, wie die Polizei mitteilte. Offenbar hatte der Fahrer des auffahrenden Wagens zu spät das Stauende gesehen. Wegen einer Baustelle war es in dem Autobahnabschnitt schon den ganzen Tag über zu Verkehrsbehinderungen gekommen.

Alle zehn Menschen in den beiden stark beschädigten Fahrzeugen wurden verletzt, besonders die drei Kinder in dem gerammten Wagen bekamen die Wucht des Aufpralls ab. Ein Kind im Grundschulalter wurde den Angaben zufolge mit sehr schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Passau geflogen. Die übrigen Verletzten wurden in andere Kliniken gebracht.

Der Sachschaden wurde auf 20 000 Euro geschätzt. Die Autobahn wurde in Richtung Frankfurt mehrere Stunden lang voll gesperrt. Es kam zu einem zehn Kilometer langen Stau.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare