Polizei findet Schuldigen

Schwerer Brand in Shisha-Bar: Bub war der Auslöser

Schwabach - „Messer, Schere, Feuer, Licht, sind für kleine Kinder nicht“, lautet ein altes Sprichwort. Dies können nun wohl auch die Ermittler beim Brand der Shisha-Bar bestätigen.

Den Brand in einer Schwabacher Shisha-Bar mit Millionenschaden hat nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei ein zündelnder Bub entfacht. Der Junge habe im Polizeiverhör eingeräumt, auf der bestuhlten Terrasse der Wasserpfeifen-Bar mit Feuer gespielt zu haben. Dabei seien Stühle in Brand geraten, teilte die Nürnberger Polizei am Montag mit. Von dort habe das Feuer schließlich auf den gesamten Gebäudekomplex übergegriffen.

Dass bei dem Brand niemand verletzt wurde, liegt nach Einschätzung der Polizei am beherzten Eingreifen eines Passanten: Ein 33-Jähriger hatte die Gefahr wegen des starken Rauchs sofort erkannt und rettete mit seinen Warnungen etwa 15 Anwohner in den darüber liegenden Wohnungen - auch, indem er eine Tür eintrat. Die Shisha-Bar wurde bei dem Brand vollständig zerstört, die Fassade und mehrere Wohnungen des Mehrfamilienhauses beschädigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden

Kommentare