1 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
2 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
3 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
4 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
5 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
6 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
7 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.
8 von 10
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 wurden am Sonntag mehrere Menschen verletzt.

Autobahn stundenlang gesperrt

Schwerer Unfall auf A8: Keine Rettungsgasse und Urlauber auf der Fahrbahn

Ein schwerer Unfall auf der A8, ein kilometerlanger Stau - und wieder keine Rettungsgasse. Am Sonntag krachte eine Salzburgerin mit ihrem Auto in das Stauende vor ihr. Die Retter hatten Mühe zu ihr vorzudringen.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei am Spätnachmittag zwischen der Anschlussstelle Schweinbach und Bergen in Richtung München. Die junge Salzburgerin (32) fuhr auf der linken Spur. Den Stau vor ihr sah sie zu spät und fuhr wohl nahezu ungebremst auf das vor ihr stehende Auto, einen BMW, und im weiteren Verlauf auf einen Mercedes auf. Der BMW wurde durch den Aufprall nach rechts gegen einen Volvo geschleudert.

Die Salzburgerin sowie fünf weitere Personen wurden bei dem Unfall zum Teil schwer bzw. lebensbedrohlich verletzt. Mehrere Rettungsfahrzeuge und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Allerdings hatten die Fahrzeuge wieder einmal Mühe, zu den Verletzten zu gelangen. Durch den Rückstau waren viele Reisende aus ihren Wagen gestiegen und behinderten die Rettungskräfte dadurch. Außerdem bildeten zahlreiche Autofahrer keine Rettungsgasse.

Aus diesem Anlass erinnert die Polizei noch einmal daran, dass das Nicht-Bilden einer Rettungsgasse zu einem Bußgeldverfahren führt. Und auch das Betreten der Fahrbahn bei einem längeren Stau ist nicht erlaubt und wird mit einem Verwarnungsgeld geahndet.

Durch den Unfall musste die Autobahn in Richtung München für fast drei Stunden gesperrt werden, es bildeten sich lange Staus. Im Einsatz war unter anderem die Feuerwehr Siegsdorf. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden im oberen fünfstelligen Bereich.

mm/tz/fib/FDL

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Sohn gesteht Tötung
Am Mittwochnachmittag wurde in einem Waldstück im zwischen Schnaitsee und Kienberg in Oberbayern eine Frauenleiche gefunden. Indizien deuteten ein Gewaltdelikt und die …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg: Sohn gesteht Tötung
Schlossgebäude im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
Ein spektakulärer Brand hat im Ostallgäu einen Riesenschaden angerichtet: In Waal bei Buchloe stand ein Nebengebäude eines Schlosses in Flammen.
Schlossgebäude im Allgäu in Brand - mehrere 100.000 Euro Schaden
Frau findet sterbenden Ehemann in brennendem Schuppen
Todesdrama im Landkreis Schwandorf: Als ihre Scheune in Brand geriet, hastete eine Frau hinein - und fand dort ihren sterbenden Ehemann.
Frau findet sterbenden Ehemann in brennendem Schuppen
Feuer in Rosenheim: Wohncontainer brennen lichterloh
Brand in Rosenheim: Am frühen Samstagmorgen sind in der Königsseestraße Bau- und Wohncontainer in Flammen geraten.
Feuer in Rosenheim: Wohncontainer brennen lichterloh

Kommentare