+
Die Unfallstelle auf der B12 bei Rattenkirchen. Der Mercedes bohre sich frontal in den Kleinbus.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwerer Unfall auf B12: Mercedes fährt in Gegenverkehr und rammt vollbesetzten Kleinbus

  • schließen

Ein schwerer Unfall hat sich auf der B12 ereignet. Ein Mercedesfahrer steuerte plätzlich in den Gegenverkehr. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Rattenkirchen - Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der B12 im Landkreis Mühldorf. Im Gemeindebereich Rattenkirchen prallten ein Mercedes und ein Kleintransporter mit hoher Geschwindigkeit frontal aufeinander.

Zwei Personen wurden schwer verletzt mit zwei Rettungshubschraubern in zwei Münchner Kliniken geflogen. Die beiden schwer Verletzten saßen als Fahrer und Beifahrer in dem bulgarischen Kleintransporter. Weitere vier Personen aus dem Kleintransporter wurden leicht verletzt. Der Mercedesfahrer erlitt ebenfalls nur leichte Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei gegen 5.30 Uhr. Der Mercedesfahrer kam aus dem Landkreis Pfaffenkirchen verursachte den Unfall. Er geriet aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn.

Schwerer Unfall auf B12: Mercedes fährt in Gegenverkehr und rammt vollbesetzten Kleinbus

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut: „Am Sonntagmorgen, 28.07.2019, gegen 05:30 Uhr kam es auf der B12, Gemeindebereich Rattenkirchen, zu einem schweren Frontalunfall zwischen einem Pkw, Mercedes, und einem bulgarischen Kleintransporter. 

Die Unfallstelle auf der B12 bei Rattenkirchen. Ein Rettungshubschrauber bei der Landung.

Der kosovarische Fahrzeuglenker des Mercedes aus dem Landkreis Pfarrkirchen geriet aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem Pkw in den Gegenverkehr und kollidierte hierbei frontal mit dem ihm entgegenkommenden Kleintransporter. Der Transporterfahrer und sein Beifahrer wurden durch den Unfall schwer verletzt und mussten zur weiteren ärztlichen Behandlung jeweils mit einem Rettungshubschrauber in Kliniken nach München geflogen werden. 

Die weiteren 4 Mitfahrer des Transporters, sowie der Unfallverursacher, wurden leicht verletzt und mit Rettungswägen in umliegende Krankenhäuser verbracht. An den beiden älteren Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden. Die Schadenshöhe betrug insgesamt etwa 15.000 Euro. 

Für die Rettungsmaßnahmen, Betriebsmittelbindung und Einrichtungen einer Umleitung waren zwei Notärzte, 5 Rettungswägen, der Einsatzleiter des BRK, die Feuerwehren Rattenkirchen und Lauterbach sowie die Kreisbrandinspektion Mühldorf vor Ort. Für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahme musste für 2 Stunden eine Vollsperre eingerichtet werden.“

Auch am Sonntagmorgen ereignete sich ein schrecklicher Unfall auf der A8 südlich von München. Ein Kind und ein Erwachsener verloren ihr Leben. Auf der B12 bei Buchloe geriet ein Auto in den Gegenverkehr. Es kollidierte mit einem entgegenkommenden Wagen - dabei kamen zwei Personen ums Leben. In Kirchdorf am Inn ist ein Wagen mit Pferdeanhänger auf die Gegenfahrbahn geraten. Vier Erwachsene und ein Kind sind verletzt worden, die vier Erwachsenen schwer. 

kmm

Meistgelesene Artikel

Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Eine Schülerin (16) aus Straubing wurde vermisst. Bereits Ende Dezember verschwand sie aus dem Haus ihrer Eltern. Die Polizei suchte öffentlich nach dem Mädchen.
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Grausame Attacke: Mann sticht mit Küchenmesser auf Ehefrau ein - jede Hilfe kommt zu spät
Im bayerischen Töging am Inn ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine tödliche Attacke verübt worden. Ein Mann erstach mit einem Küchenmesser seine Ehefrau - in der …
Grausame Attacke: Mann sticht mit Küchenmesser auf Ehefrau ein - jede Hilfe kommt zu spät
Feuer-Drama in Bayern: Laster rast ungebremst in Baustelle - Fahrer klemmt in Kabine fest und verbrennt
Unfassbares hat sich auf der A71 in Unterfranken abgespielt. Der Fahrer eines 40 Tonners verbrannte in seinem Führerhaus.
Feuer-Drama in Bayern: Laster rast ungebremst in Baustelle - Fahrer klemmt in Kabine fest und verbrennt
Reaktion auf Prügel-Attacke? Tirol kündigt herbe Konsequenz für Tourengeher an
Tourengeher könnten auf Tiroler Pisten bald zur Kasse gebeten werden. Ziel: Konflikte zwischen Wintersportlern vermeiden. Das sagen Bayerns Liftbetreiber.
Reaktion auf Prügel-Attacke? Tirol kündigt herbe Konsequenz für Tourengeher an

Kommentare