Schwerer Unfall beim Rodeln

Ramsau - Ein 60-jähriger Einheimischer hat sich am Sonntagnachmittag bei einem Unfall auf der Naturrodelbahn „Hirscheckblitz“ am Hochschwarzeck schwer am Bein verletzt.

Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau mussten den Mann per Akja zur Lift-Talstation bringen, wo er von der Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ übernommen wurde.

Der schwere Rodelunfall ereignete sich gegen 15 Uhr in der zweiten Kurve des Hirscheckblitzes. Offenbar war der Mann beim Bremsen mit einem Bein im Schnee hängengeblieben und hatte sich dabei das Knie verdreht und den Oberschenkel gebrochen. Ersthelfer und die Bergwacht Ramsau, die gerade Pisten-Wachdienst am Hochschwarzeck leistete, versorgten den 60-Jährigen und brachten ihn per Akja zur Lift-Talstation, da der angeforderte Rettungshubschrauber „Christoph 14“ geländebedingt nicht direkt am Unfallort landen konnte. Der Mann musste zur weiteren Behandlung zum Klinikum Traunstein geflogen werden.

ml

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare