+
Ein Traktor hat beim Rückwartsfahren eine Frau schwer verletzt.

Beim Rückwärtsfahren

Schwerer Unfall: Traktor rammt Frau

Mühldorf - Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Donnerstagabend im Landkreis Mühldorf. Ein Traktor rammte dabei eine Frau.

Ein 49-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Heldenstein war mit einem Traktor rückwärts gefahren. Dabei hat er einen Gülleschlauch an dem an der Front des Traktors angebrachten Schlauchwickler aufgerollt. Hinten hatte er ein Gülleschlitzgerät befestigt.

Zur gleichen Zeit ging eine 52-jährige Frau aus dem Gemeindebereich Mettenheim mit ihren Nordic-Walking-Stöcken am Fahrbahnrand der Verbindungsstraße von Gumattenkirchen und Au.

Der Traktor stieß beim Rückwartsfahren mit dem Gülleschlitzgerät gegen den Rücken der Frau, wodurch diese stürzte und am Fahrbahnrand liegenblieb.

Schwerer Unfall: Traktor rammt Frau

Schwerer Unfall: Traktor rammt Frau

Die 52-Jährige wurde zunächst durch den alarmierten Notarzt vor Ort versorgt und letztlich mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, wo eine schwerste Wirbelsäulenverletzung diagnostiziert wurde.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare