Zusammenstoß zweier Autos

Schwerer Unfall am Grenztunnel zu Österreich

Füssen - Am Grenztunnel bei Füssen hat sich am Dienstag ein schwerer Unfall ereignet. Ein 20-Jähriger fuhr auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen ein anderes Auto.

Einem Bericht der Augsburger Allgemeinen zufolge, war der 20-Jährige, der auf dem Weg nach Österreich war, kurz am Steuer eingeschlafen. Deshalb hat er nicht bemerkt, dass sein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet. Zunächst streifte sein Fahrzeug das Auto einer 23-Jährigen, ehe er frontal mit dem Wagen zweier Männer zusammenstieß.

Die beiden Autos fingen nach dem Zusammenstoß Feuer und brannten teilweise aus. Die Insassen konnten zwar aus den Fahrzeugen befreit werden, wurden bei dem Unfall jedoch schwer verletzt. Der junge Autofahrer wurde von einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Auch die beiden Männer, die in dem anderen Wagen gesessen hatten, erlitten schwere Verletzungen und mussten in die Klinik gebracht werden. Die 23-Jährige wurde mit Prellungen und einer Verletzung der Halswirbelsäule ins Krankenhaus eingeliefert. 

Der an den Autos entstandene Schaden wird auf 35.000 Euro geschätzt. Zudem soll auch die Fahrbahn beschädigt worden sein. Der Grenztunnel blieb mehrere Stunden lang komplett gesperrt.

CS

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Wegen erhöhter Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern für das Wochenende Beobachtungsflüge angeordnet.
Erhöhte Waldbrandgefahr in Oberbayern: Diese Maßnahme ergreift die Regierung
Ist er ein Tierhasser? Unbekannter tötet Rinder mit Rattengift - über Monate hinweg
Wer tut so etwas? Ein Unbekannter hat über mehrere Monate hinweg Rinder mit Rattengift getötet. Das hat nun die Obduktion der Tiere ergeben.
Ist er ein Tierhasser? Unbekannter tötet Rinder mit Rattengift - über Monate hinweg

Kommentare