Sattelzug fährt Schlangenlinien

Schwertransport-Fahrer mit vier Promille

Regensburg - Mit über vier Promille fuhr ein Sattelzug-Fahrer auf der A3 Richtung Hof. Als sein Begleiter ihn stellen wollte, büchste er aus - die Polizei stellte ihn erst drei Stunden später.

Der Fahrer eines Schwertransports ist mit 4,4 Promille Alkohol von der Polizei in der Oberpfalz in Ausnüchterungsarrest gesteckt worden. Der 39-Jährige war am Dienstag mit seinem Sattelzug in Schlangenlinien unterwegs von Österreich über die Autobahn 3 zur A93 in Richtung Hof.

Als der Fahrer seines Begleitfahrzeugs ihn zur Rede stellte und ankündigte, die Polizei zu rufen, stellte der 39-Jährige den Lastzug einfach am Seitenstreifen auf Höhe der Anschlussstelle Regenstauf ab und ging zu Fuß weg.

Die Bundespolizei nahm den Betrunkenen drei Stunden später in einem Zug nach Regensburg fest. Nach Mitteilung der Polizei vom Mittwoch ließ ein Richter den Führerschein des 39-Jährigen sicherstellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare