Sattelzug fährt Schlangenlinien

Schwertransport-Fahrer mit vier Promille

Regensburg - Mit über vier Promille fuhr ein Sattelzug-Fahrer auf der A3 Richtung Hof. Als sein Begleiter ihn stellen wollte, büchste er aus - die Polizei stellte ihn erst drei Stunden später.

Der Fahrer eines Schwertransports ist mit 4,4 Promille Alkohol von der Polizei in der Oberpfalz in Ausnüchterungsarrest gesteckt worden. Der 39-Jährige war am Dienstag mit seinem Sattelzug in Schlangenlinien unterwegs von Österreich über die Autobahn 3 zur A93 in Richtung Hof.

Als der Fahrer seines Begleitfahrzeugs ihn zur Rede stellte und ankündigte, die Polizei zu rufen, stellte der 39-Jährige den Lastzug einfach am Seitenstreifen auf Höhe der Anschlussstelle Regenstauf ab und ging zu Fuß weg.

Die Bundespolizei nahm den Betrunkenen drei Stunden später in einem Zug nach Regensburg fest. Nach Mitteilung der Polizei vom Mittwoch ließ ein Richter den Führerschein des 39-Jährigen sicherstellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare