Behörden warnen vor Potenzmittel "Man Power"

Erlangen - Eigentlich sollen es Glücksgefühle sein, die Potenzmittel mit sich bringen. Doch beim verbotenen Mittel "Man Power" kann dabei wegen der Gefahren für die Gesundheit nicht die Rede sein. Die Behörden schlagen Alarm.

Bayerische Gesundheitsbehörden warnen vor dem in Deutschland verbotenen Potenzmittel “Man Power“. Die in Erotikshops angebotene Potenzpille enthalte nicht zugelassene chemische Substanzen aus der Gruppe der sogenannten N-Nitrosamine, teilte das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Dienstag in Erlangen mit. Sie stellten für den Verbraucher ein hohes Gesundheitsrisiko dar.

“Die in dem Präparat in hohen Dosen nachgewiesene Substanz kann schlagartige und lebensbedrohende Blutdruckabfälle verursachen“, warnte die Behörde. “Darüber hinaus besitzen Nitrosamine ein sehr hohes krebserregendes Potenzial.“ Als Nebenwirkungen könnten Kopfschmerzen, Sehstörungen, Schwindel und Hautrötungen auftreten, warnte das LGL. Inzwischen habe das Landesamt auch die für Arzneimittelüberwachung zuständigen Behörden über das verbotene Potenzmittel informiert.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare