+
Drei von sechs wegen Strafvereitelung im Amt und uneidlicher Falschaussage angeklagte Beamte (l) des Landeskriminalamtes Bayern stehen am Dienstag im Sitzungssaal des Landgerichts Nürnberg-Fürth.

Auch Kriminaldirektor von Oktoberfest-Attentat

LKA-Beamte wegen Spitzel-Affäre vor Gericht

Sechs Beamte des bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) müssen sich seit Dienstag wegen eines V-Mann-Einsatzes bei der Rockerbande „Bandidos“ vor dem Landgericht in Nürnberg verantworten.

Nürnberg - Die Staatsanwaltschaft wirft den Ermittlern Diebstahl in mittelbarer Täterschaft, Strafvereitelung im Amt, Betrug und uneidliche Falschaussage vor. Nicht alle Beschuldigten sind wegen sämtlicher Delikte angeklagt. Es geht in dem Verfahren um einen Diebstahl von Minibaggern in Dänemark im Jahr 2011, an dem der V-Mann sowie Mitglieder der Rockerbande beteiligt waren. Die Polizisten sollen diese Straftat nicht verhindert und später auch gedeckt haben.

Ehemaliger Leiter der Sonderkommission des Oktoberfest-Attentats

V-Leute sind Informanten von Polizei oder Nachrichtendiensten. Sie liefern Informationen aus kriminellen Milieus, in die Ermittler sonst keinen Einblick hätten. Alle Angeklagten - darunter auch Führungskräfte - sind vom Dienst suspendiert. Unter ihnen ist auch ein Kriminaldirektor, der zeitweise die für das Oktoberfest-Attentat von 1980 zuständige Sonderkommission leitete.

Die Verhandlung wurde nach Verlesung der Anklage unterbrochen, weil zwei der sechs Tatverdächtigen sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern wollten. „Das überrascht uns“, sagte der Vorsitzende Richter. Nach einem Vorgespräch im Oktober habe die Kammer mit „umfangreichen Einlassungen“ der Angeklagten gerechnet, und daher keine Zeugen geladen. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.