+
Ein halbes Jahr lang fehlte jede Spur von Katrin Kalil. Offenbar hält sie sich in Dänemark auf.

Syrerin offenbar wohlauf

Seit sechs Monaten vermisst: Neue Spur zu Katrin (13)

Chemnitz - Gute Nachrichten im Fall der Syrerin Katrin Kalil. Das 13-jährige Mädchen ist ein halbes Jahr nach ihren Verschwinden offenbar wohlauf. Die Polizei wartet auf eine entsprechende Rückmeldung.

Ein halbes Jahr lang war Katrin Kalil verschwunden, es fehlte jede Spur von der 13-jährigen Syrerin. Doch nun gibt es gute Nachrichten: Das Flüchtlingskind ist scheinbar wohlauf. "Offenbar hält sich das Mädchen inzwischen bei Verwandten in Dänemark auf", bestätigte Jana Kindt, Sprecherin der zuständigen Polizei in Chemnitz, der Bild. "Wir haben Kontakt mit den dortigen Behörden aufgenommen und warten jetzt auf eine Rückmeldung."

Nachdem Katrin Kalil im August vergangenen Jahres zu einer Flüchtlingsunterkunft in Chemnitz unterwegs gewesen, dort aber nie angekommen war, meldete ihr Onkel sie als vermisst. Die Polizei ging davon aus, dass sie zwischen Regensburg und Hof auf der Zugfahrt zu der Flüchtlingsunterkunft verschwunden war. Sogar die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" beschäftige sich mit dem Fall der 13-Jährigen. Einer der zwölf bei der Polizei eingegangenen Hinweise konkretisierte sich nun offenbar.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion