"See-Hund" zerbeißt Luftmatratzen und greift Frauen an

Günzburg - Wollte er nur spielen? Ein Hund hatte es am Lutzenberger See im Landkreis Günzburg auf die Luftmatratzen zweier Frauen abgesehen. Er biss zu - und traf nicht nur die Matratzen.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, sprang er bereits am Samstag in den See, schwamm zu den 20 und 21 Jahre alten Frauen und zerbiss ihre Luftmatratzen. Zunächst fiel die 20-Jährige ins Wasser und versuchte, davon zu schwimmen. Der Hund folgte ihr bis ans Ufer und schnappte dabei immer wieder nach ihr. Danach ging er auf ihre Freundin los. Beide Frauen erlitten bei dem Vorfall Kratzer und Prellungen. Der Hundehalter, der vergeblich versucht hatte, seine “Kira“ zurückzupfeifen, entkam unerkannt. Ihm drohe eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare