+
Hier wird nach dem Vermissten gesucht

Seit Montagabend verschüttet

30-Jähriges Lawinenopfer tot geborgen

Prägraten - Traurige Gewissheit: Der 30-jährige Skitourengeher aus dem Landkreis Miesbach, der seit Montag vermisst worden war, ist tot geborgen worden.

Bei einem weiteren Sucheinsatz ist nach Angaben von kurier.at am Freitag die Leiche des im Großvenedigergebiet in Osttirol vermissten deutschen Tourengehers gefunden worden. Der 30-Jährige lag etwa zweieinhalb Meter tief im Lawinenkegel, berichtete die Bergrettung. Die Leiche sollte noch am Freitag von einem Hubschrauber ins Tal geflogen worden.

An dieser Stelle ist der Mann unter den Schneemassen begraben worden

Gegen 5.30 Uhr waren sechs Bergretter und ein Alpinpolizist erneut zur Unglücksstelle in 1700 Metern Höhe aufgestiegen, berichtete der Osttiroler Bergrettungschef Peter Ladstätter der APA.

Der Mann war seit Montag vermisst worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare