+
Killian M. (25) in einem Edeka-Markt in Oberstdorf.

Er kam aus Mainz

Seit zwei Monaten vermisst: Student stirbt im Allgäu

Oberstdorf - In den Allgäuer Alpen haben vor einigen Tage Arbeiter eine Leiche gefunden. Es ist wohl ein seit zwei Monaten vermisster Student aus Mainz.

Ein seit fast zwei Monaten vermisster Student aus Mainz ist vermutlich in den Allgäuer Alpen zu Tode gekommen. Wie die Polizei in Mainz am Freitag berichtete, wurde im Oytal am Dienstag die Leiche eines jungen Mannes gefunden. Es handele sich sehr wahrscheinlich um den 25 Jahre alten Studenten. Dieser war seit Ende Juni in den Alpen vermisst worden. Trotz umfangreicher Suchaktionen wurde er nicht gefunden. Nach den ersten Ermittlungen war er bereits bei Beginn seiner Wanderung von Oberstdorf nach Meran abgerutscht und zu Tode gestürzt. Arbeiter fanden die Leiche jetzt abseits eines Wanderweges.

Der aus dem Westerwald stammende Student soll Ende Juni zu einer Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran aufgebrochen sein. Letzte Lebenszeichen von ihm sind Videoaufnahmen an einem Geldautomaten sowie an der Kasse eines Edeka-Markts in Oberstdorf am 28. Juni. Der 25-Jährige hatte wohl am selben Tag noch seine Tour fortgesetzt. Wahrscheinlich war er vom Nebelhorn in den Allgäuer Alpen in Richtung Meran oder Tannheimer Tal (Österreich) unterwegs. Danach verlor sich seine Spur. Laut Oberstdorfer Polizei hatte sich der Vermisste in den Tagen nach dem 28. Juni auf der Landsberger Hütte im Tannheimer Tal aufgehalten – dort irgendwo fand der junge Mann den Tod.

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare