Mutter setzte Notruf ab

Sohn dreht durch - SEK-Einsatz

Straubing - Eine Mutter hat aus Angst vor ihrem 32-jährigen Sohn einen Notruf abgesetzt. Erst Beamte des Spezialeinsatzkommandos konnten den Mann überwältigen - jedoch nicht ohne eine Verletzung.

Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Nordbayern haben am Sonntagabend in Straubing einen 32-Jährigen überwältigt. Aufgrund von Befürchtungen, dass er sich etwas antun könnte, wurde der Mann in eine Fachklinik gebracht. Wie aus einem Bericht der Polizei weiter hervorgeht, hatte seine Mutter über Notruf gemeldet, dass ihr Sohn in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer in der Hand umherlaufe und Drohungen ausstoße. Der Frau gelang es, sich in Sicherheit zu bringen. Der Mann leistete den Beamten nach Polizeiangaben massiven Widerstand und wurde leicht am Kopf verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
In dem Prozess um drei Schleuser in Traunstein legte die Anklage nun Revision ein. Die Staatsanwaltschaft München fordert ein härteres Urteil. 
Anklage fordert härteres Urteil für Schleuser
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Der 80-jährige Mann hatte sich einen gefährlichen Ort zum Flaschensammeln ausgesucht und löste dadurch einen Polizeieinsatz aus. 
Flaschensammler löst Polizeieinsatz aus
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Mehrere Kilo Marihuana hat ein 72 Jahre alter Mann über die niederländische Grenze nach Deutschland geschmuggelt. Die Polizei konnte ihn und den Händler schnappen. 
Kiloweise Marihuana geschmuggelt 
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler
Döner auf der Straße verkaufen - das hat das Verwaltungsgericht Augsburg verboten. Damit darf ein Gastronom vorerst weiter keine Döner zum Mitnehmen verkaufen.
Nächtliches Verkaufsverbot für Döner-Händler

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion