Mutter setzte Notruf ab

Sohn dreht durch - SEK-Einsatz

Straubing - Eine Mutter hat aus Angst vor ihrem 32-jährigen Sohn einen Notruf abgesetzt. Erst Beamte des Spezialeinsatzkommandos konnten den Mann überwältigen - jedoch nicht ohne eine Verletzung.

Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Nordbayern haben am Sonntagabend in Straubing einen 32-Jährigen überwältigt. Aufgrund von Befürchtungen, dass er sich etwas antun könnte, wurde der Mann in eine Fachklinik gebracht. Wie aus einem Bericht der Polizei weiter hervorgeht, hatte seine Mutter über Notruf gemeldet, dass ihr Sohn in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer in der Hand umherlaufe und Drohungen ausstoße. Der Frau gelang es, sich in Sicherheit zu bringen. Der Mann leistete den Beamten nach Polizeiangaben massiven Widerstand und wurde leicht am Kopf verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 2 ist eine 65-jährige Frau gestorben. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, war sie am Montagabend als Beifahrerin …
Plötzlich gebremst: Beifahrerin stirbt bei Verkehrsunfall
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion