SEK-Einsatz in Coburg

Polizei nimmt Mann nach illegalem Waffenkauf fest

Coburg - Ein 43-jähriger kaufte sich im Darknet eine Waffe samt Schalldämpfer. Statt des Paketboten klingelte nun das Sondereinsatzkommando an seiner Haustüre.

Ein Mann aus Coburg hat im sogenannten Darknet eine scharfe Schusswaffe samt Schalldämpfer und Munition bestellt. Statt des Paketboten erschien bei ihm jedoch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei. Das SEK nahm den 43-Jährigen in seiner völlig verwahrlosten Wohnung fest, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Ein Hinweis des Bundeskriminalamts hatte die Ermittler auf die Spur des Mannes geführt. Der 43-Jährige hatte für seinen Kauf im Darknet - einem versteckten Bereich des Internets - eine Anzahlung von 1000 Euro geleistet. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung stellten die Ermittler zahlreiche Gas- und Luftdruckwaffen, verbotene Hieb- und Stoßwaffen sowie mehrere Tausend Euro Bargeld sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare