+
"Lehrer der Weisheit"? Als solcher bezeichnete sich zumindest der Angeklagt.

Sektenkinder von Lonnerstadt

Bruder bestätigt: Krankem Bub Medikamente verwehrt

München - Im Prozess um die Sektenkinder von Lonnerstadt hat der Bruder des schwer kranken Buben die Vorwürfe gegen die Mutter und ihren Lebensgefährten bestätigt: Der Junge durfte keine Medikamente nehmen.

Auch der heute 26-jährige Sohn der Frau sagte am Mittwoch vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth, seine Mutter und ihr Partner hätten die drei Kinder zu einem medikamentfreien vegetarischen Leben gedrängt. Er sprach bei der Gemeinschaft von einer „Sekte“. Der Angeklagte habe sich stets selbst als „Lehrer der Weisheit“ oder „höheres Wesen“ bezeichnet.

Die 49-jährige Frau und ihr 55-jähriger Partner müssen sich wegen Misshandlung des damals zwölfjährigen Sohnes der Angeklagten verantworten. Er ist heute 27 Jahre alt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, dass sie dem Kind von 1999 an drei Jahre lang keine Medikamente gaben und nicht mit ihm zum Arzt gingen, obwohl es an der Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose leidet. Auch die zwei Jahre ältere Schwester leidet an dieser Erkrankung, jedoch in schwächerer Ausprägung. Die Angeklagten bestreiten die Vorwürfe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Das Wochenende war voller Sonnenschein - doch am Sonntagabend wurde es richtig ungemütlich. Und wie die Dinge liegen, bleibt es wechselhaft mit großer Unwettergefahr - …
Der Sommer kommt nicht in Gang - neue Unwetter drohen vor allem am Dienstag
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Eigentlich wollte die Polizei nur helfen, als sie auf einen randalierenden und blutenden Mann in Aschaffenburg zuging. Der schlug aber zu. Nach der Festnahme starb er.
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben
Er wollte offenbar einem Wildtier ausweichen. Doch das hatte für einen Mann und seinen Beifahrer im Landkreis Kulmbach fatale Folgen.
Fahrer will Tier ausweichen: Auto überschlägt sich und landet in tiefem Graben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.