+
In Köttweinsdorf haben sich die Burschen heuer lumpen lassen. Daher rückten die Mädels an, um den Maibaum aufzustellen.

Der Baum gehört dazu

Selbst ist die Frau: Kerwa-Mädels stellen Maibaum auf

Die Köttweinsdorfer Burschen haben heuer keinen Maibaum aufgestellt. Weil das den Dorfmädels gar nicht passte, nahmen sie die Sache nun selbst in die Hand.

Köttweinsdorf – Bequemlichkeit, Zeitmangel oder sonstigen Verhinderungen? Der Grund, warum die Burschen heuer im Waischenfelder Ortsteil Köttweinsdorf (Landkreis Bayreuth) keinen Maibaum aufgestellt haben, ist nicht bekannt. Feststeht, dass es bis zum Samstag keinen Baum gab und die Dorfmädels damit nicht zufrieden waren. Weil der Ort in der fränkischen Schweiz am Sonntag und Montag noch zur Kerwa eingeladen hatte, sollte ein traditioneller Maibaum ihrer Meinung nach den Ort schmücken. 

Spontan verabredeten die Dorfmädels am Samstagvormittag ein Treffen zum Baumfällen am Nachmittag. Danach transportierten sie den Baum ohne männliche Hilfe stilecht mit dem Traktor in den Ort, wo sie ihn schmückten und schließlich mit Leitern aufstellen. Eine im Biergarten nebenan zufällig anwesenden Junggesellinnen-Runde packte ebenfalls mit an. Nach drei Stunden Arbeit stand der Baum und Köttweinsdorf war für die Kerwa gerüstet. Was die Dorfburschen zur Aktion der fleißigen Damen sagten, ist nicht bekannt.

mh

Meistgelesene Artikel

Frau fährt seit 15 Jahren schwarz - jetzt muss sie ins Gefängnis
Weil eine Frau seit Jahren schwarz fährt, muss sie jetzt ins Gefängnis. Den Beamten ist die 65-Jährige seit 15 Jahren als Schwarzfahrerin bekannt.
Frau fährt seit 15 Jahren schwarz - jetzt muss sie ins Gefängnis
Hitzefrei in Schule und Büro: So ist die Regelung in Bayern
Ob Bayerns Schüler und Arbeitnehmer bei den hohen Temperaturen auf "Hitzefrei" spekulieren dürfen? Das ist die Regelung für Schulen und Büros im Freistaat.
Hitzefrei in Schule und Büro: So ist die Regelung in Bayern
Brutaler Angriff in Bayern: 29-Jähriger fragt zwei Männer nach Feuer - dann zückt er ein Messer
In Oberstdorf hat ein 29-Jähriger zwei Männer (20) nach Feuer gefragt. Dann zog er plötzlich ein Messer - die Angegriffenen flüchteten zu einer Polizeistation.
Brutaler Angriff in Bayern: 29-Jähriger fragt zwei Männer nach Feuer - dann zückt er ein Messer
Münchner beginnt Heimweg von Bergtour - kommt aber nie zu Hause an - verzweifelte Suche
Richard Matthes aus München brach am Montag zu einer Bergtour auf. Er kehrte nie zurück. Seitdem läuft eine große Suchaktion in ganz Bayern und Tirol.
Münchner beginnt Heimweg von Bergtour - kommt aber nie zu Hause an - verzweifelte Suche

Kommentare