Großfahndung: 12-Jähriger nach Bayern-Spiel vermisst

Großfahndung: 12-Jähriger nach Bayern-Spiel vermisst

Selbstmordversuch nach Verurteilung wegen Brandstiftung

Memmingen - Nach seiner Verurteilung wegen schwerer Brandstiftung vor dem Landgericht Memmingen (Bayern) hat ein 50 Jahre alter Mann am Montag einen Selbstmordversuch unternommen.

Nach Angaben der Polizei in Kempten schoss sich der Mann nach der Urteilsverkündung mit einem Schießkugelschreiber in den Kopf und verletzte sich lebensgefährlich. Er wurde noch im Gerichtsgebäude wiederbelebt und in eine Klinik gebracht. Wegen einer 2005 begangenen Brandstiftung war der 50-Jährige zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Am Ende der Gerichtsverhandlung, als alle Prozessbeteiligten bereits aufbrechen wollten, hatte der Verurteilte nach Polizeiangaben zu der Waffe gegriffen, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwölf Personen im Gerichtssaal, Zuschauer seien nicht darunter gewesen. Da von dem Angeklagten keine Eigen- oder Fremdgefährdung ausgegangen sei, befand er sich während des gesamten Prozesses auf freiem Fuß und war vor Verhandlungsbeginn nicht durchsucht worden. Ein Schießkugelschreiber ist nach Mitteilung eines Polizeisprechers eine verbotene Waffe. Das einzige darin enthaltene Geschoss reiche aus, um einen Menschen zu töten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben

Kommentare