Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen

Er sitzt in U-Haft: Audi-Chef Stadler festgenommen

84-jährige konnte sich nicht mehr selbst befreien

Seniorin aus brennendem Haus gerettet

Bessenbach - Bei einem Brand im Landkreis Aschaffenburg retteten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine 84-Jährige aus einem brennendem Einfamilienhaus.

Bei einem Brand im unterfränkischen Bessenbach (Landkreis Aschaffenburg) sind am frühen Donnerstag vier Menschen verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, war den Einsatzkräften gegen 02.30 Uhr der Brand des Einfamilienhauses gemeldet worden. Eine 84-Jährige konnte sich nicht mehr selbst aus ihrem Haus befreien und musste von den Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden. Die alte Dame wurde mit schweren Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zudem verletzten sich drei Einsatzkräfte bei dem Einsatz. Die Feuerwehr konnte den Brand zwar löschen, das Gebäude war jedoch zunächst unbewohnbar.


dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Beim Joggen hat ein Mann bei Pielenhofen eine gefährliche Entdeckung gemacht. Auf dem Feldweg lag eine Handgranate.
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Julia Maria Radl aus Gangkofen wird seit Sonntag vermisst. Die Polizei sucht mit einem Foto nach der 14-Jährigen.
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Mehr als 50.000 Plätze in bayerischen Flüchtlingsunterkünfte sind nicht belegt, zahlreiche Einrichtungen stehen sogar komplett leer.
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Frontal-Crash: Eine Tote und vier Schwerverletzte
Beim Zusammenstoß zweier Autos in Mittelfranken ist am Sonntag eine 78 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Vier Menschen erlitten schwere Verletzungen.
Frontal-Crash: Eine Tote und vier Schwerverletzte

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.