Streitlustige Seniorin attackiert mit Pfefferspray

Alte Damen fetzen sich: Arztpraxis evakuiert

Nürnberg - Nach einem Fahrstuhl-Streit zweier 75-jähriger Frauen ist eine Arztpraxis in der Nürnberger Innenstadt evakuiert worden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte eine der beiden Seniorinnen am Montagnachmittag ihrer Kontrahentin im Treppenhaus Pfefferspray ins Gesicht gesprüht. Bei den Patienten der Praxis verursachte dies einen starken Hustenreiz. Polizei und Feuerwehr räumten daraufhin das Gebäude.

Streitpunkt der beiden Frauen soll der Fahrstuhl des Hauses gewesen sein. Zum genauen Sachverhalt konnte die Polizei jedoch keine Angaben machen. Das 75-jährige Pfefferspray-Opfer wurde leicht verletzt und vor Ort medizinisch behandelt. Die Angreiferin hatte beim Eintreffen der Einsatzkräfte das Gebäude bereits verlassen, wurde aber schnell gefasst. Gegen sie läuft ein Ermittlungsverfahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer

Kommentare