Mit Brecheisen und Schraubenzieher

Haft für Serien-Einbrecher in Altenheimen

Nürnberg - Meist kamen sie unbemerkt zur Mittagszeit. Bei Einbrüchen in Altenheimen erbeuteten drei Einbrecher rund 335 000 Euro. Dafür müssen sie jetzt mehrere Jahre hinter Gitter.

Sie kamen mit Brecheisen und Schraubenzieher: Wegen Serieneinbrüchen in Seniorenresidenzen hat das Landgericht Nürnberg-Fürth einen Mann und zwei Frauen zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Der 34-jährige Hauptangeklagte muss für sechs Jahre und neun Monate hinter Gitter, wie das Gericht am Montag mitteilte. Seine beiden 25 und 32 Jahre alten Komplizinnen kamen mit drei Jahren und neun Monaten beziehungsweise drei Jahren und drei Monaten davon.

Alle drei hatten die Taten gestanden - und kamen dafür nach einer Absprache zwischen allen Prozessparteien mit einer etwas milderen Strafe davon. Sie hatten bei bundesweit 45 Einbrüchen in Seniorenheimen 335 000 Euro erbeutet.

Das Trio war dabei fast immer mit der selben Masche vorgegangen: Sie drangen meist während der mittäglichen Essenzeit unbeobachtet in die Heime ein und öffneten die abgesperrten Zimmertüren mit Brecheisen und Schraubenzieher. Anschließend durchsuchten sie die Zimmer der Senioren nach Wertsachen.

Bei einem Einbruch im mittelfränkischen Bad Windsheim ließen sie im Apartment einer Seniorin Schmuck im Wert von rund 40 000 Euro mitgehen. Aus einer Wohnung in einem Altenheim in Hamburg entwendeten sie einen Tresor, in dem 100 000 Euro in Form von Wertpapieren waren.

Auf die Spur des Trios brachten die Ermittler ausgewertete Handy-Daten aus dem Raum Nürnberg. Bei einem Einbruch in Norddeutschland klickten schließlich die Handschellen - zwei der Angeklagten wurden auf frischer Tat ertappt. Wegen des Geständnisses der drei Angeklagten ging der Prozess bereits nach drei Tagen zu Ende. Ursprünglich hatte das Gericht wegen aufwendiger Zeugenvernehmungen 14 Verhandlungstage anberaumt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrmann spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas Unerwartetes
Viele feierten den Feuerwehrmann Rudi H., der auf der A3 bei Weibersbrunn Gaffer mit Wasser abspritzte, wie einen Helden. Nun hat er wieder etwas Unerwartetes getan - …
Feuerwehrmann spritzte Gaffer mit Wasser ab - jetzt macht er etwas Unerwartetes
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Kommentare