Serieneinbrecher gefasst

Kempten/Krumbach - 30.000 Euro erbeutet und nochmal so viel Sachschaden angerichtet: Die brachialen Serieneinbrecher, die im Unterallgäu Werkstätten ausräumten, sind geschnappt.

Eine Serie von mehr als 30 Einbrüchen rund um Krumbach im Landkreis Günzburg ist aufgeklärt. Wie die Polizei in Kempten mitteilte, sind zwei Tatverdächtige festgenommen worden. Die 19 und 20 Jahre alten Männer aus dem Unterallgäu sollen seit Anfang 2007 immer wieder Einbrüche in Busunternehmen und Autowerkstätten im Umkreis von etwa 50 Kilometern um Krumbach begangen und dabei Bargeld in Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro gestohlen haben. Betroffen waren auch Firmen im Unterallgäu und im benachbarten Baden-Württemberg.

Die Täter gingen dabei mit brachialer Gewalt vor und schlugen Fenster und Türen ein. Der bei den Einbrüchen angerichtete Sachschaden beläuft sich den Angaben zufolge ebenfalls auf einen fünfstelligen Eurobetrag. Die beiden Männer wurden festgenommen, als sie sich nachts auf einem Anwesen in Tafertshofen (Landkreis Unterallgäu) aufhielten und dabei beobachtet wurden. Die Täter waren geständig und gaben als Motiv permanente Geldnot an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare