Banküberfall in Tegernbach (Kreis Freising) - dieses Bild wurde bisher noch nicht veröffentlicht. 

Polizei bittet um Hinweise

Serientäter raubt sieben Banken in der Region aus - wer kennt diesen Glatzen-Mann?

  • schließen
  • Dominik Göttler
    Dominik Göttler
    schließen

Ein Serientäter hat insgesamt sieben Banken in der Region ausgeraubt, die Polizei tappt bisher noch im Dunkeln. Jetzt wurde eine Belohnung ausgesetzt für Hinweise, die zum Täter führen. 

München - Wer ist der Mann, der die Polizei in Oberbayern schon seit eineinhalb Jahren an der Nase herumführt? Ganze sieben Banküberfälle sollen seit Mai 2016 auf das Konto des sogenannten Glatzen-Räubers gehen. Auf seinem Streifzug durch Geldinstitute in den Landkreisen München, Erding und Fürstenfeldbruck hat der Gangster Beute in Höhe von mehreren zehntausend Euro gemacht. Bei den Überfällen trug der Täter mal Baseballcap, mal Sonnenbrille oder Sturmhaube – ein Merkmal zeigte er aber stets: Mit vorgehaltener Pistole stürmte er in die Filialen, trat aggressiv auf und forderte sofort Bargeld.

Bankraub in Hattenhofen (FFB).

In Allach riss er am 18. Mai 2016 einer ehemaligen Bankangestellten der Stadtsparkasse 5000 Euro aus der Hand. Die 25-Jährige wollte gerade ihr Hochzeitsgeld einzahlen. Am Schalter forderte er noch mehr Bares. Doch weil er ahnte, dass die Mitarbeiter bereits stillen Alarm ausgelöst hatten, türmte er mit seiner Beute in einem schwarzen Fluchtwagen. Etwa drei Wochen später soll der Glatzenräuber in Fahrenzhausen (Kreis Erding) zugeschlagen haben. Dabei trug er eine schwarze Sturmhaube, die Augenpartie war aber deutlich sichtbar. Wieder hielt der Täter Bankangestellten ein schwarze Pistole vor.

Fahrenzhausen.

Nach einer längeren Pause tauchte er am 7. September 2016 in einer Bankfiliale in Wiedenzhausen (Kreis Dachau) auf, am 6. April 2017 in Hattenhofen (Kreis Fürstenfeldbruck). Zwei Monate später, am 9. Juni diesen Jahres, hat er sogar zwei Banken ausgeraubt. Zuerst stürmte er in die Freisinger Bank in Kirchdorf an der Amper, musste hier aber ohne Beute abziehen.

Mehr Erfolg hatte er kurze Zeit später in der Sparkasse im nur zehn Kilometer entfernten Kranzberg. Dort übergaben ihm Angestellte mehrere Tausend Euro. Polizeihubschrauber suchten nach dem rund 45 Jahre alten, etwa 1,80 Meter großen Mann mit sportlicher Statur. Doch auch hier konnte der Glatzen-Räuber entkommen. „Da gehört schon eine entsprechende Kaltschnäuzigkeit dazu“, sagt ein Polizeisprecher, „um nicht zu sagen Routine.“

Kirchdorf.

Zeugenaufruf

Aufgrund der Videoauswertung des Banküberfalls in Rudelzhausen, OT Tegernbach am vergangenen Freitag, geht die Polizei davon aus, dass der mutmaßliche Täter die Bank bereits etwa eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Überfall, das erste Mal betrat. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich mehrere Kunden in der Bank, so dass er vermutlich zunächst das Gebäude wieder verließ. Möglicherweise ist jemand dabei im Vorfeld des Überfalles eine Person oder ein Fahrzeug aufgefallen. Bislang letzter Tatort: Tegernbach (Kreis Freising) vor sechs Tagen.

Kranzberg.

Hinweise zum Gesuchten oder dessen Aufenthalt bzw. sonstige sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Kriminalpolizei Erding unter Tel. 08122/968-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

München-Allach.

Belohnung

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Taten oder Ergreifung des Täters führen, wurden Belohnungen des Landeskriminalamtes sowie der betroffenen Banken in Gesamthöhe von 12.000 Euro ausgelobt. Die Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt.

Phantombild des Täters.

Meistgelesene Artikel

Extrem-Winter in Bayern: Zweistellige Minusgrade - Kommt jetzt der Kälte-Hammer?
Nach dem Schnee-Chaos in Bayern könnte es in den nächsten Tagen neue Probleme geben. Dauerfrost ist vorhergesagt. Kommt der Kälte-Hammer?
Extrem-Winter in Bayern: Zweistellige Minusgrade - Kommt jetzt der Kälte-Hammer?
SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme - Täter überwältigt
Polizei-Großeinsatz an einer Klinik in Deggendorf: Dort ist es am Freitag zu einer Geiselnahme gekommen. Wir berichten im Newsticker.
SEK-Einsatz an Klinik in Deggendorf: Geiselnahme - Täter überwältigt
Auf der A3: Mann fuchtelt am Steuer mit Pistole herum - als Polizisten ihn stoppen, finden sie noch mehr
Schrecksekunde für Polizisten auf der A3: Sie stoppten den Fahrer eines Autos, der am Steuer sitzend mit einer Pistole herumfuchtelte. Die große Überraschung kam aber …
Auf der A3: Mann fuchtelt am Steuer mit Pistole herum - als Polizisten ihn stoppen, finden sie noch mehr
„Kann nur den Kopf schütteln“: Felix Neureuther schaltet sich in Debatte von „Antenne Bayern“ ein
Eine „Antenne-Bayern“-Wetterexpertin hat eine Aufforderung an Skifahrer abseits der Pisten gerichtet. Auch Ski-Star Felix Neureuther hat sich nun geäußert.
„Kann nur den Kopf schütteln“: Felix Neureuther schaltet sich in Debatte von „Antenne Bayern“ ein

Kommentare