Sex-Akt mit Leichen bleibt verboten

Augsburg - Der umstrittene Plastinator Gunther von Hagens darf in der Augsburger "Körperwelten-Ausstellung" zunächst keinen plastinierten Sexual-Akt zeigen.

Lesen Sie auch:

Plastinator klagt gegen Sex-Akt-Verbot

Eklat in Augsburg: Plastinierter Sex-Akt enthüllt

Leichen-Ausstellung: Stadt will Raum mit Liebesakt sperren

Augsburg verbietet plastinierten Liebesakt

Das hat das Verwaltungsgericht Augsburg am Freitag vorläufig entschieden. Das Gericht hat den Antrag von Hagens zu einer sofortigen Entscheidung als unbegründet verworfen. Ein Beschluss in der Sache soll nächste Woche fallen.
Von Hagens hatte nach dem Verbot eines liegenden Aktes einen zweiten schwebenden Sexual-Akt enthüllt. Das hatte die Stadt untersagt und den Akt wieder verhüllen lassen. Von Hagens hatte sich mit seiner Klage auf eine Ausführung des Gerichts in einem ersten Verbots-Urteil bezogen, wonach er einzelne Exponate seiner Augsburger Schau der Stadt nicht zur Genehmigung vorlegen müsse. Die Stadt ihrerseits prüft, gegen diese Auffassung vor den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München zu ziehen. Sie ist nach wie vor der Auffassung, dass die Zurschaustellung eines Leichen-Liebesaktes gegen das bayerische Bestattungsverbot und die Würde des Menschen nach dem Tod verstößt.

Bilder von dem umstrittenen "Liegenden Akt"

Verboten: Leichen beim Liebensakt

Das Video zur Ausstellung

Die Präsentation des liegenden Aktes war vom Verwaltungsgericht verboten worden, da es Zweifel an der Einwilligung des betreffenden Mannes an der Darstellung geben hatte. Dieser lebte vor seinem Tod in einem Heim und soll dement gewesen sein. Für diesen Fall hatte das Gericht eine Verletzung der Menschenwürde durch die Liebesakt-Darstellung gesehen.

Nachdem von Hagens am Donnerstag den zweiten Sex-Akt enthüllt hatte, war die Stadt Augsburg eingeschritten. Sie hatte ein erneutes Verbot der Darstellung erlassen, den Akt verhüllt und den Ausstellungsraum unzugänglich gemacht. Von Hagens hatte dies als Zensur und Bevormundung kritisiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.