Rentner in Haft

Sexualmord an 86-Jähriger nach 30 Jahren geklärt

Schwabach/Nürnberg - Nach mehr als 30 Jahren hat die Polizei den Sexualmord an einer 86 Jahre alten Witwe aus Schwabach geklärt. DNA-Spuren führten die Ermittler auf die Spur eines mittlerweile 76 Jahre alten Mannes.

Der Rentner wurde nach Angaben der Polizei in Nürnberg vom Freitag bereits am 29. Dezember 2008 festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft, wollte sich aber bislang nicht zu den Tatvorwürfen äußern.

Die rüstige Rentnerin hatte am 8. September 1977 an einer Ausflugsfahrt des Pensionistenbundes teilgenommen. Gegen 21.00 Uhr stieg sie an der Telefonzelle am Parkbad in Schwabach aus und wollte das kurze Stück bis zu ihrer Wohnung zu Fuß zurücklegen. Die 86- Jährige kam aber nicht zu Hause an. Eineinhalb Stunden später meldete sie ihr Sohn als vermisst.

Eine nächtliche Suchaktion blieb zunächst ohne Erfolg. Am folgenden Morgen fanden die Beamten zunächst persönliche Gegenstände der Frau auf einem Grundstück. Wenig später entdeckte ein US-Soldat die Leiche der Frau in einem Straßengraben rund drei Kilometer von ihrer Wohnung entfernt.

Eine Obduktion ergab, dass die Seniorin sexuell missbraucht und erwürgt worden war. Die Kriminalpolizei überprüfte nach dem Mord rund 2000 Fahrzeuge im Landkreis Roth und im übrigen Mittelfranken. Die Suche nach dem Täter blieb aber ohne Erfolg.

Im April des vergangenen Jahres begannen die Fahnder mit der erneuten Überarbeitung des über 30 Jahre alten Mordfalles. DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers, die bei der Staatsanwaltschaft in Nürnberg aufbewahrt wurden, führten die Ermittler schließlich auf die Spur des Täters. Der mittlerweile 76-Jährige war bereits im Jahr 2000 von der Kriminalpolizei an seinem Wohnort in Erlangen überprüft worden. Da er bereits zuvor durch mehrere Sexualdelikte in Erscheinung getreten war, musste er damals eine Speichelprobe abgeben. Vor gut zwei Jahren ist er nach Roth umgezogen. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare