+

Weiter auf der Flucht: Gefährlicher Sexualtäter

Mainkofen - Von dem 46-jähriger Sexualtäter, der am Samstag aus dem Bezirkskrankenhaus Mainkofen (Landkreis Deggendorf) geflohen ist, fehlt weiterhin jede Spur.

Der Mann hatte am Samstag seinen Freigang in der Forensik in Mainkofen genutzt, um zu flüchten.  “Es gab viele Hinweise von Augenzeugen, die den Mann gesehen haben wollen. Ein heißer Treffer war aber nicht dabei“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Die behandelnden Ärzte stufen den Mann als gefährlich ein.

Der 46-Jährige war Anfang der 1990er-Jahre wegen mehrerer Vergewaltigungen verurteilt worden und seitdem eingesperrt. Auch seine drei Fluchtbegleiter, ein Mann und zwei Frauen, konnten bislang nicht gefunden werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Pünktlich zum Wochenende hat sich der goldene Herbst verabschiedet - dicke Wolkenfronten, und die Temperaturen sanken mancherorts auf unter 10 Grad. Aber jetzt soll es …
Nach dem trüben Wochenende: Spätsommer kommt zurück - aber nur kurz
Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig

Kommentare