Brand in Asylbewerberheim: Bewohner verhaftet

Breitenberg/Straubing - Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim im Landkreis Passau sind   sieben Menschen verletzt worden. Die Polizei hat nun einen Bewohner verhaftet.

Bei einem vorsätzlich gelegten Feuer in einem Asylbewerberheim in Breitenberg (Landkreis Passau) sind in der Nacht zu Freitag sieben Menschen verletzt worden. „Ein Bewohner ist unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Dem Mann werde Brandstiftung vorgeworfen. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gebe es nicht. Einzelheiten zu den Hintergründen der Tat wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen.

Das Feuer war gegen 1 Uhr in dem Büro der Heimleitung im Erdgeschoss ausgebrochen. Zu dieser Zeit hatten sich 25 der 33 gemeldeten Menschen in dem Gebäude aufgehalten. Wegen der starken Rauchentwicklung waren einige Bewohner aus dem ersten Stock gesprungen und hatten sich verletzt. Ein 19-Jähriger brach sich ein Bein. Ein Bewohner erlitt Rauchvergiftungen.

Da das Gebäude verqualmt war, wurde ein Notlager in der Turnhalle einer Grundschule eingerichtet. Die Polizei schätzte den Sachschaden auf etwa 60 000 Euro. In der kommenden Woche soll ein Experte des Landeskriminalamtes den Brandort untersuchen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Wegen eines Risses an einem Stahlseil sackte bei einen Freefall-Tower im Freizeit-Land Geiselwind das Fahrgeschäft ab. Dabei wurden 13 Kinder leicht verletzt.
Gondel in Freizeit-Land Geiselwind sackt ab: Kinder leicht verletzt
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Er kam mit dem Wagen von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Der 46-Jährige starb noch an der Unfallstelle. 
Auto prallt gegen Baum - Fahrer tot
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden

Kommentare