1 von 23
Ums Überleben kämpft diese Biene, die in ein Spinnennetz geraten war. Max Obermeier (14) aus Lengdorf (Kreis Erding) hat mit diesem Bild in seiner Altersklasse gewonnen.
2 von 23
Ums Überleben kämpft diese Biene, die in ein Spinnennetz geraten war. Max Obermeier (14) aus Lengdorf (Kreis Erding) hat mit diesem Bild in seiner Altersklasse gewonnen.
3 von 23
Ums Überleben kämpft diese Biene, die in ein Spinnennetz geraten war. Max Obermeier (14) aus Lengdorf (Kreis Erding) hat mit diesem Bild in seiner Altersklasse gewonnen.
Siegerbilder Natur im Fokus 2014
4 von 23
Ingo Zahlheimer, 17 Jahre alt, ist der Gewinner in der Kategorie "Alle Wetter!" (Altersklasse: 1996 – 1999). Der Bildtitel lautet: "Strapazen in der Natur". Der junge Fotograf schreibt: "Durchnässt und von Hagelkörnern gepeitscht wurden wir nach dem Unwetter mit tollen Nebelbildungen belohnt. Bei dem Anblick dieses Leimkrauts wurde mir erst bewusst, wie hilflos die Pflanzen und Tiere den Strapazen der Natur ausgesetzt sind."
Siegerbilder Natur im Fokus 2014
5 von 23
Antonia Kahle, 13 Jahre, hat den zweiten Platz in der Kategorie "Alle Wetter!" (Altersklasse 2000 – 2003) gemacht. Ihr Bild nennt sie "Wassertropfen auf dem Teich". Dazu schreibt Antonia: "Als es regnete, sah ich meine Chance, ein tolles Bild zu machen. Ich ging in den Garten zu unserem Teich und machte ein Bild von den Wassertropfen, die man auf der Wasseroberfläche sah."
Siegerbilder Natur im Fokus 2014
6 von 23
Tim Schultheiß, 9 Jahre, ist Dritter in der Kategorie "Alle Wetter!" (Altersgruppe 2004 – 2007). Sein Bild heißt "Abendstimmung am Hirschberg". Der Fotograf beschreibt es so: "Wir sind abends über den Jochpass nach Hindelang gefahren. Die Wolken sahen an diesem Abend so interessant aus. Am Hirschalp-Parkplatz haben wir gehalten und ich habe die tolle Stimmung fotografiert."
Siegerbilder Natur im Fokus 2014
7 von 23
Laura Oppelt, 16 Jahre, ist Dritte geworden in der Kategorie "Alle Wetter!" (Altersgruppe 1996 – 1999). Ihr Foto nennt sie "Septembermorgen". Sie erklärt: "An einem Septembermorgen stattete ich den Weihern in der Umgebung mal wieder einen Besuch ab. Zu Sonnenaufgang lag eine Stille über dem Wasser und Nebelfetzen hingen in der Luft. Um 6.30 Uhr war ich auch ganz alleine dort, sodass ich die Stimmung in Ruhe einfangen konnte."
Siegerbilder Natur im Fokus 2014
8 von 23
Max Obermeier, 14 Jahre, hat in der Kategorie "Klein aber oho – Insekten und Co." (Altersklasse 2000 – 2003) gewonnen. Sein Bild heißt "Der Kampf ums Überleben". Max schreibt: "Die Makrofotografie ist mehr als das Fotografieren. Sie öffnet zudem auch das Auge für die kleinen Dinge, die immer um einen herum geschehen. Diese kleinen Dinge habe ich früher immer übersehen. Genau aus diesem Grund ist mir beim Fotografieren von Spinnennetzen diese Biene aufgefallen." 

Bilder für Museum Mensch und Natur

So jung und schon so großartige Fotografen

München - Mehr als 650 junge Natur-Fotografen im Alter zwischen sieben und 18 Jahren waren mit ihrer Kamera unterwegs. Aufgerufen dazu vom Museum Mensch und Natur in München.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Am Ortsausgang von Halfing kam es am Freitagmorgen zu einem folgenschweren Zusammenstoß. Fünf Personen wurden teilweise schwer verletzt. 
Horror-Crash fordert Schwerverletzte - Rettungshubschrauber fliegt Kind ins Krankenhaus
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Erst am Dienstag hat ein Lkw-Fahrer das Ende eines Staus übersehen. Er starb. Einen Tag später kracht es an fast der gleichen Stelle erneut. Wieder sterben Menschen.
Zwei Unfälle binnen weniger Stunden: Lkw krachen auf A3 in Stauende - Tote
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Bierbrauen ist eine Kunst für sich, da kommt mancher auf ganz kuriose Ideen. Ein Oberfranke hat sich für die Version „Erotikbier“ entschlossen - das soll eine besondere …
Bayer setzt auf sein „Erotikbier“
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten
Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall.
Arzt fuhr zufällig an Unfallstelle vorbei - doch Traunsteiner war nicht mehr zu retten

Kommentare