63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

Ölfleck-Anschläge als Vorbild?

Unheimliche Serie: Täter lockert Radmuttern

  • schließen

Buchloe - Attentate auf Motorrad- und Autofahrer mit gefährlichen Ölflecken auf der Straße halten die Polizei in Süddeutschland seit Jahren in Atem. Jetzt jagen die Beamten im gleichen Gebiet einen Täter, der an Autos Radmuttern lockert.

Mehrere Fälle im Laufe eines Jahres versetzen die Polizei in höchste Alarmbereitschaft. Nach Presseberichten soll der unbekannte Täter 15 Mal in der Region Buchloe zugeschlagen haben. Es wurden Radmuttern an Pkw's und Lastwagen gelockert. Nur dank glücklicher Umstände kam es infolge dieser Anschläge bisher noch zu keinen schweren Unfällen.

Die Polizei rätselt, ob es sich bei dem Täter, der sich an den Radmuttern zu schaffen macht, um einen Nachahmer des Ölfleck-Attentäters handelt.

Auch mehrere Zeugenaufrufe und eine Belohnung über 53 000 Euro haben bisher nicht dazu geführt, dass die Ermittler auf die Spur des Ölfleck-Attentäters kamen. Da es bislang kein auffälliges Tatmuster oder sonstige vielversprechende Hinweise gibt, müssen die Beamten nun bei der Jagd nach dem Radmuttern-Täter auf weitere Fahndungserfolge hoffen. So sollen jetzt mehr Zivilstreifen zum Einsatz kommen, unter anderem auch in den Gebieten Landsberg, Weilheim und Fürstenfeldbruck.

Zeugen, die Hinweise zu den Anschlägen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise zum Fall der gelockerten Radmuttern erbittet die Polizei unter Tel. 08241/9690-0. Hinweise zu den Ölfleck-Anschlägen werden erbeten unter Tel. 0831/9909-0.

js

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer
In Augsburg durchsucht die Polizei seit Donnerstagmorgen 13 Wohnungen. Grund dafür ist der Terrorverdacht gegen drei Männer.
Razzia in Augsburg abgeschlossen: Terrorverdacht gegen drei Männer

Kommentare