Nach Neubau in Richtung Würzburg

Sinntalbrücke einseitig für Verkehr freigegeben

Bad Brückenau - Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit konnte die neue Sinntalbrücke auf der A 7 in Richtung Würzburg freigegeben werden. Die Kosten betragen bislang 53 Millionen Euro.

Der Neubau der rund 750 Meter langen Sinntalbrücke der Autobahn 7 zwischen Fulda und Würzburg ist am Donnerstag in Richtung Süden für den Verkehr freigegeben worden. Nach etwa dreieinhalb Jahren Bauzeit seien damit die Arbeiten für die Strecke in Richtung Würzburg abgeschlossen, sagte Bauleiter Hartmut Metz von der Autobahndirektion Nordbayern in Bad Brückenau (Landkreis Bad Kissingen).

Die Kosten für den Neubau betragen bislang rund 53 Millionen Euro. Er war nötig, weil an der alten Brücke erhebliche Schäden an der Stahlkonstruktion festgestellt wurden. „Es war ein filigranes Bauwerk mit einer leichten Stahlkonstruktion. Beim Bau der Brücke in den 1960er Jahren war der Schwerlastverkehr von heute nicht eingerechnet worden“, sagte Metz. Täglich fahren rund 45.000 Fahrzeuge über die Brücke.

Die neue vierspurige Sinntalbrücke ist direkt neben der alten errichtet worden. Sie steht auf sieben bis zu 45 Meter hohen Stützpfeilern. Die Strecke Richtung Fulda soll im Juli 2013 für den Verkehr freigeben werden. Dann soll die alte Brücke abgebaut werden.

Die A7 ist die längste deutsche Autobahn. Sie verbindet den Norden mit dem Süden: von Flensburg (Schleswig-Holstein) bis Füssen im Allgäu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt
Die Männer hatten am Samstagvormittag vor dem Gerät im Nebengebäude eines Hotels gestanden, als der Kessel plötzlich explodierte. 
Heizkessel explodiert - drei Menschen verletzt

Kommentare