Bayern heult: Sirenenalarm im Freistaat

München - Um 11 Uhr wird es laut in Bayern: Der Freistaat testet am Mittwochvormittag sein Sirenenwarnsystem. Was die Bevölkerung beachten sollte:

Los geht's um Punkt 11 Uhr: Bayernweit heulen dann eine Minute lang die Sirenen auf. Getestet wird der auf- und abschwellende Heulton, der die Bevölkerung darauf hinweist, dass sie ihre Rundfunkgeräte anschalten und auf Durchsagen achten sollen.

Sirenen stehen im 25-Kilometer-Umkreis um die Bayerischen Kernkraftwerke und im Umkreis um die der Störfallverordnung unterliegenden Betriebe mit besonderem Gefahrenpotential. Daneben gibt es noch die "Feuerwehrsirenen". 

Einen Überblick, welche Gemeinden am Probealarm teilnehmen, finden Sie hier!

kb

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Die Polizei stand vor einem Rätsel: Ein Oberaudorfer wollte sich mit einem Bekannten in Frankfurt treffen - und verschwand spurlos. Nun herrscht traurige Gewissheit.
Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus

Kommentare