Sitzmatten-Unfall: Vermisster Bootsfahrer wohl tot

Staad - Die Suche nach dem seit Sonntagabend im Bodensee vermissten Bootsführer ist am Dienstag fortgesetzt worden.

Lesen Sie dazu:

Großalarm am Bodensee - Wegen Sitzmatte ertrunken

Die Kantonspolizei St. Gallen glaubt aber nicht mehr, den 49-jährigen Schweizer noch lebend zu finden, hieß es in einer Mitteilung. Der Skipper war bei einem Gewitter mehrere hundert Meter vom Schweizer Ufer entfernt von Bord seiner Motorjacht gefallen. Er trug keine Schwimmweste. Seine Freundin hatte vergeblich versucht, ihn wieder an Bord zu ziehen. Dann setzte sie einen Notruf ab. Doch auch eine schnell angelaufenen Suchaktion mit 15 Booten aus Österreich, Deutschland und der Schweiz brachte keine Spur von dem Mann. Bei der Suche am Dienstag wurden auch Polizeitaucher eingesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare