Sportgericht urteilt

Skandal-Fußballspiel in Prutting: Massenschlägerei hat ernste Konsequenzen

  • schließen

Bei dem Fußballspiel SV Prutting gegen Türk Spor Rosenheim kam es Mitte Oktober zu einer Massenschlägerei nach mehreren roten Karten. Nun zog ein Richter schwere Konsequenzen aus dem Vorfall.

Prächtiges Herbstwetter, im Hintergrund die Panoramakulisse von Hochries und Heuberg – doch auf dem sonnendurchfluteten Fußballplatz des SV Prutting (Kreis Rosenheim) legte sich Mitte Oktober beim Stand von 2:2 ein dunkler Schatten. Das A-Klassen-Spiel gegen die Gäste von Türk Spor Rosenheim eskalierte auf dem Feld, am Ende flogen sieben Spieler vom Platz, es gab einen Spielabbruch mit anschließender Massenschlägerei mit Verletzten.

Jetzt hat Sportgericht des Bayerischen Fußball-Verbands strenge Urteile gefällt: Ein Jahr und vier Monate lang wird etwa der Torhüter von Türk Spor Rosenheim über seinen Ausraster nach dem Skandalspiel gesperrt – und zwar bis zum 15. Februar 2019! Dem Torwart war ein „Kung-Fu-Sprung mit Anlauf in eine Spielertraube“ zur Last gelegt worden.

Die Polizei musste wegen der Schlägerei mit starken Kräften anrücken.

Das Kreis-Sportgericht Inn/Salzach unter Leitung von Stephan Bierschneider fällte weitere harte Urteile. Sieben Spieler von Türk Spor erhielten Spielsperren, die meisten davon wegen „unsportlichen Verhaltens“ gegen den Schiedsrichter. Fünf davon sind bereits abgelaufen. Eine dauert noch wegen Rauferei bis Juli 2018 an. Auch der Spielertrainer erhielt sechs Monate Sperre, davon aber zwei zur Bewährung. Er darf damit nach der Winterpause wieder antreten. Denn das Sportgericht hielt ihm zugute, dass er zunächst besonnen reagiert hatte, ehe er plötzlich einen Faustschlag einstecken musste.

Spieler aus Prutting waren nach Auffassung des Sportgerichts an den Tumulten nicht beteiligt. Der Verein bekam trotzdem zwei Tiefschläge ab: Ein Ex-Funktionär, der nach Ansicht der Sport­richter den Eklat „ mit ausgelöst hatte“, wurde zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt. Der SV Prutting muss zudem wegen „Verletzung der Platzdisziplin“ 500 Euro zahlen, unter anderem wegen Beleidigungen durch Zuschauer, weil Ordner fehlten und Getränke in Glasflaschen verkauft wurden. Die Partie wurde 2:0 für den SV Prutting gewertet, weil Türk Spor nach der Flut von Karten nicht mehr genügend Spieler hatte.

Unabhängig davon wird von der Polizei Rosenheim weiter ermittelt. Es seien umfangreiche Verfahren, wegen Beleidigungen und Körperverletzungen.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Meistgelesene Artikel

Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Bezirkskliniken Mittelfranken ist Klinik-Chef Helmut Nawratil am Dienstag mit sofortiger Wirkung freigestellt worden.
Nach diversen Unregelmäßigkeiten: Ansbachs Klinik-Chef Helmut Nawratil muss gehen
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit Securitys ist in Nürnberg ein 51-Jähriger gestorben.
Nürnberg: Tod nach Auseinandersetzung mit Security - Ursache noch unklar
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Beim Brand eines Bauernhauses im oberfränkischen Lichtenfels ist am Dienstag ein Schaden in Höhe von rund 200 000 Euro entstanden.
Oberfranken: Schwerer Brand in Bauernhaus - Ursachen unklar
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit
Grenzpolizisten haben bei Bergen (Landkreis Traunstein) zwei Schleuser gestoppt und aus einem engen Versteck in deren Auto drei Migranten befreit.
Landkreis Traunstein: Panisches Klopfen - Flüchtlinge von mutmaßlichen Schleusern befreit

Kommentare