Sportgericht urteilt

Skandal-Fußballspiel in Prutting: Massenschlägerei hat ernste Konsequenzen

  • schließen

Bei dem Fußballspiel SV Prutting gegen Türk Spor Rosenheim kam es Mitte Oktober zu einer Massenschlägerei nach mehreren roten Karten. Nun zog ein Richter schwere Konsequenzen aus dem Vorfall.

Prächtiges Herbstwetter, im Hintergrund die Panoramakulisse von Hochries und Heuberg – doch auf dem sonnendurchfluteten Fußballplatz des SV Prutting (Kreis Rosenheim) legte sich Mitte Oktober beim Stand von 2:2 ein dunkler Schatten. Das A-Klassen-Spiel gegen die Gäste von Türk Spor Rosenheim eskalierte auf dem Feld, am Ende flogen sieben Spieler vom Platz, es gab einen Spielabbruch mit anschließender Massenschlägerei mit Verletzten.

Jetzt hat Sportgericht des Bayerischen Fußball-Verbands strenge Urteile gefällt: Ein Jahr und vier Monate lang wird etwa der Torhüter von Türk Spor Rosenheim über seinen Ausraster nach dem Skandalspiel gesperrt – und zwar bis zum 15. Februar 2019! Dem Torwart war ein „Kung-Fu-Sprung mit Anlauf in eine Spielertraube“ zur Last gelegt worden.

Die Polizei musste wegen der Schlägerei mit starken Kräften anrücken.

Das Kreis-Sportgericht Inn/Salzach unter Leitung von Stephan Bierschneider fällte weitere harte Urteile. Sieben Spieler von Türk Spor erhielten Spielsperren, die meisten davon wegen „unsportlichen Verhaltens“ gegen den Schiedsrichter. Fünf davon sind bereits abgelaufen. Eine dauert noch wegen Rauferei bis Juli 2018 an. Auch der Spielertrainer erhielt sechs Monate Sperre, davon aber zwei zur Bewährung. Er darf damit nach der Winterpause wieder antreten. Denn das Sportgericht hielt ihm zugute, dass er zunächst besonnen reagiert hatte, ehe er plötzlich einen Faustschlag einstecken musste.

Spieler aus Prutting waren nach Auffassung des Sportgerichts an den Tumulten nicht beteiligt. Der Verein bekam trotzdem zwei Tiefschläge ab: Ein Ex-Funktionär, der nach Ansicht der Sport­richter den Eklat „ mit ausgelöst hatte“, wurde zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt. Der SV Prutting muss zudem wegen „Verletzung der Platzdisziplin“ 500 Euro zahlen, unter anderem wegen Beleidigungen durch Zuschauer, weil Ordner fehlten und Getränke in Glasflaschen verkauft wurden. Die Partie wurde 2:0 für den SV Prutting gewertet, weil Türk Spor nach der Flut von Karten nicht mehr genügend Spieler hatte.

Unabhängig davon wird von der Polizei Rosenheim weiter ermittelt. Es seien umfangreiche Verfahren, wegen Beleidigungen und Körperverletzungen.

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.