Skelett mit Turnschuh identifiziert

Regensburg - Eine Woche nach dem grausigen Fund einer skelettierten Leiche in Regensburg ist die Identität des Toten jetzt geklärt.

Doch die spannende Frage lautet: War es Mord, war es ein Unfall oder war es ein natürlicher Tod? Die Ermittlungen stünden deshalb noch ganz am Anfang, teilten die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg am Donnerstag mit. Anhand des Zahnschemas konnte die Identität des Toten geklärt werden: Es handelt sich nach Polizeiangaben um einen 1972 in Regensburg geborenen Mann, der auch in seiner Heimatstadt gewohnt hatte.

Bei einer Gebäudesanierung hatte ein Regensburger Hausbesitzer in seinem Garten die skelettierte Leiche entdeckt. Er stolperte vor einer Woche über einen aus dem Boden ragenden Sportschuh, fand bei näherer Untersuchung die menschlichen Knochen und alarmierte die Polizei. Das Haus hatte zwei Jahre leer gestanden. Die nur oberflächlich verscharrte Leiche lag vermutlich mehr als ein Jahr auf dem rund 600 Quadratmeter großen Grundstück.

Die Gerichtsmediziner sollen nun versuchen, den Todeszeitpunkt näher einzugrenzen und möglichst auch die Todesursache herauszufinden. Die Polizei sucht nun Personen, die mit dem Mann zuletzt Kontakt hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
Ein Waldbrand bei Altdorf (Kreis Landshut) hat hunderte Einsatzkräfte bis tief in die Nacht beschäftigt. Offenbar geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  

Kommentare