Skelettierte Leiche nach zweieinhalb Jahren entdeckt

Lindberg/Straubing - Nach mehr als zweieinhalb Jahren sind in Niederbayern die sterblichen Überreste eines 28-Jährigen Berliners entdeckt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag in Straubing berichtete, entdeckte ein Förster bei Lindberg (Landkreis Regen) das Skelett des Mannes, der sich vermutlich bereits Anfang Januar 2009 im Bayerischen Wald umgebracht hat. Die Knochen des 28-Jährigen lagen auf einer größeren Fläche in abwegigem Gelände.

Auch der Rucksack, die Geldbörse und der Personalausweis des Mannes wurden gefunden. Bereits 2009 hatte die Polizei nach dem Berliner in Niederbayern gesucht. Die Ermittlungen ergaben nun, dass der 28-Jährige sich wohl vorsätzlich betrank und dann abseits der Wanderrouten erfror.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare