Sonne in den Bergen: Ein Skitourengeher ist im Alspitzgebiet unterwegs.
+
Skitouren im Alpenland: Der Wintersport in der rauen Natur kann lebensgefährlich sein.

Alpin-Polizei will Hergang klären

Tragödie am Brünnstein: Skitourengeher finden leblosen Mann im Schnee - Bergwacht kommt zu spät

  • Moritz Bletzinger
    vonMoritz Bletzinger
    schließen

In der Nähe der Schoißeralm bei Oberaudorf ist ein Skitourengeher tödlich verunglückt. Zwei andere Sportler fanden ihn leblos im Schnee.

Oberaudorf - Im Brünnsteingebiet im Landkreis Rosenheim machten zwei Skitourengeher einen furchtbaren Fund. Bei der Schoißeralm stießen sie am Freitag (9. April) auf einen verunglückten Mann. Er war ebenfalls Tourengeher. Und lag leblos im Schnee.

Landkreis Rosenheim: Skitourengeher finden verunglückten Mann im Brünnsteingebiet - er stirbt am Unfallort

Die beiden Sportler hatten sofort reagiert und die Bergwacht verständigt, teilt die Polizei Rosenheim mit. Aber auch unterstützt durch den Rettungshubschrauber „Christoph 1“ kamen die Einsatzkräfte zu spät. Elf Bergretter waren unterwegs. Sie konnten dem 70-Jährigen aber nicht mehr helfen. Er verstarb am Unfallort. Ob er noch am Leben war, als er von den beiden Skitourengehern gefunden wurde, geht aus der Mitteilung nicht zweifelsfrei hervor.

Fragezeichen stehen auch hinter dem Unfallhergang. Wie ist der Mann verunglückt? Die Ermittlungen hierzu wurden von der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei aufgenommen. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Verunglückte alleine unterwegs und ist in einem Berghang gestürzt, erläutert ein Sprecher am Samstag auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Skitouren in Bayern: Ausflüge können ohne Begleitung schnell gefährlich werden

Man kann davon ausgehen, dass es sich bei dem verstorbenen 70-Jährigen um einen erfahrenen Tourengeher gehandelt hat. Warum er allein unterwegs war, bleibt die Frage. Ohne Begleitung kann eine Skitour schnell gefährlich werden. Während der Corona-Pandemie zieht es aktuell auch immer mehr Ungeübte auf den Tourenski ins Gebirge. Die Ausflügler riskieren dabei häufig ihr Leben, zumeist weil sie wichtige Warnhinweise ignorieren. Im aktuellen Fall des verunglückten Mannes aus Rosenheim waren die Bedingungen unbedenklich. Vermutlich ist er leider sehr unglücklich gestürzt.

Ende Februar hatte sich bereits ein Todes-Drama im Berchtesgadener Land ereignet. Ein 28 Jahre alter Mann sackte auf dem Rückweg zu seinem Auto bewusstlos zusammen. Die Wiederbelebungsversuche der Bergretter scheiterten.

Kommentare